Alsdorf: Invaliden- und Seniorenverein „Anna“ feiert Stiftungsfest

Alsdorf: Invaliden- und Seniorenverein „Anna“ feiert Stiftungsfest

In heiterer Stimmung feierte der Invaliden- und Seniorenverein „Anna“ Alsdorf-Mitte sein 59. Stiftungsfest im Castorhaus. Vorsitzender Jürgen Maubach hatte wieder ein buntes Programm zusammengestellt, in dessen Mittelpunkt die Ehrung langjähriger Mitglieder stand. Und als am Ende die Preise der großen Tombola ihre Gewinner gefunden hatten, waren ein paar gesellige Stunden wie im Fluge vergangen.

Das meinten auch Vizebürgermeister Heinrich Plum, der Seniorenbeauftragte der Stadtverwaltung, Josef Jordans und Erich Simons vom Schaufenberger Invaliden- und Seniorenverein, die als Ehrengäste begrüßt worden waren.

Die Geselligkeit und den Zusammenhalt im „Anna“-Verein hob Hans-Peter Thelen hervor. Der SPD-Stadtverbandsvorsitzende war in diesem Jahr der Schirmherr des Stiftungsfestes. Er erinnerte daran, dass der Verein 1955 aus dem Bergbau heraus gegründet wurde. Sein Dank galt den Mitgliedern und dem Vorstand dafür, dass auch eine Generation später in Alsdorf mit dem großen Zusammenhalt eine starke bergmännische Tradition gepflegt werde.

Und auch der Invaliden- und Seniorenverein „Anna“ sei eine so starke und lebendige Gemeinschaft geworden durch das große Engagement ehrenamtlicher Vorstandsarbeit. Einen musikalischen Akzent setzte der Mariadorfer Frauensingkreis unter Leitung von Chordirektor ADC Heinz Dickmeis. Stammgast beim „Anna“-Verein ist Michael Lindlar aus Langerwehe, der mit seiner Tanz- und Unterhaltungsmusik stimmungsvoll den Unterhaltungsteil bereichert.

Gemeinsam mit dem Schirmherrn überreichte Vorsitzender Jürgen Maubach Urkunden und Präsente an langjährige Mitglieder. Vereinsjubilare sind: für zehnjährige Mitgliedschaft Roselies Breuer und Doris Prümm; 15 Jahre: Ruth Gutmann, Elisabeth Güttel, Sieglinde Heffels, Hans und Inge Heinrichs, Günter Leesmeister, Maria Logen, Gerda Meessen, Gabriel Ruiz-Anduyar, Thea Stürz und Helma Tribbels; 20 Jahre: Christel Allelein, Irmgard Czichon, Inge Gahl, Helga Schmidt, Josefine Kolberg, Resi Ostrowski, Erna Steen, Gerhard Kleinermanns, Edith und Franz Reuters, Brunhilde Vorpeil sowie Inge und Joachim Ziegenspeck; 25 Jahre: Matthias Berg, Karin Bettgen, Heinz Bossy, Hildegard Pfennings, Maria Johnen, Sophie Knipprath, Josef Reuleaux, Annemarie Moll, Monika und Christian Panetta-Harder, Roswita Hilgers, Margarete Prell und Rudi Wesner; 30 Jahre: Josef Breuer.

Mehr von Aachener Nachrichten