Nordkreis: Interreligiöser Friedensgang in Baesweiler

Nordkreis: Interreligiöser Friedensgang in Baesweiler

Mehr als 100 Christen und Muslime sind am Dienstagabend gemeinsam durch Setterich gezogen. Der Gang über die Straßen — von der St.-Andreas-Kirche vorbei an der Neuen Mitte hin zum Haus Setterich — war der Auftakt des Interreligiösen Friedensgebetes. Das fand bereits zum 13. Mal in Baesweiler statt.

<

p class="text">

Seinerzeit hatten die Terroranschläge auf das New Yorker World Trade Center den Anstoß gegeben. Diesmal war der Settericher Nachbarschaftstreff der Gastgeber des Gebetes, das unter dem Motto „Frieden ist wie eine Blume“ stand. Blumen wurden entlang des Weges auch verteilt: Rote Rosen, die als Friedensbotschafter dienen sollten. Im Haus Setterich wurde dann gemeinsam gesungen, gebetet, gefeiert. „Dieses Zusammensein ist ein wahres Kleinod“, formulierte dort Pfarrer Jochen Gürtler. „Solch ein Miteinander ist kostbar, das müssen wir bewahren.“

(ssc)
Mehr von Aachener Nachrichten