Würselen: Integrationsratswahl soll wiederholt werden

Würselen: Integrationsratswahl soll wiederholt werden

Nach Unregelmäßigkeiten im Vorfeld soll die Würselener Wahl zum Integrationsrat wiederholt werden. Dafür hat sich jetzt die Stadtverwaltung nach eingehender Prüfung ausgesprochen. Die Entscheidung treffen der Wahlprüfungsausschuss und der Stadtrat in der kommenden Woche.

Unregelmäßigkeiten hatte es im Vorfeld der Wahl der Migrantenvertreter im Integrationsrat am 7. Februar gegeben. Einem städtischen Wahlaufruf an rund 380 potenzielle Wähler, die erst seit maximal fünf Jahren die deutsche Staatsbürgerschaft haben, war lediglich ein Flyer der Liste „Vielfalt Würselen” beigelegt worden.

Daraufhin hatten sich fünf dieser Wähler in die Liste eintragen lassen. Von den fünf in das Wählerverzeichnis eingetragenen Personen haben vier per Briefwahl gewählt. Nach Einschätzung der konkurrierenden Liste „International” habe die einseitige Wahlwerbung dazu geführt, dass einige - ohne Kenntnis der Alternativen - erst gar nicht von ihrem Wahlrecht Gebrauch gemacht hätten. Für die Verwaltung steht unterdessen jetzt fest: „Es ist nicht auszuschließen, dass die vorgekommene Unregelmäßigkeit auf die Zuteilung der Sitze von entscheidendem Einfluss war.” Eine Neuauflage der Abstimmung wird voraussichtlich mit der Landtagswahl am 9. Mai umgesetzt.