Würselen: Infoveranstaltung zum Cybermobbing

Würselen : Infoveranstaltung zum Cybermobbing

Eine Informationsveranstaltung für Eltern, pädagogische Fachkräfte und Interessierte bietet das Jugendamt der Stadt Würselen zum Thema Cybermobbing an.

„Die Kinder von heute sind sehr geschickt im Umgang mit den neuen Medien. Dabei wird aber häufig übersehen, dass gerade die Medien Internet und Smartphone auch viele Schattenseiten bereithalten“, so das Jugendamt. Dazu hat es Peter Arz, Kriminalhauptkommissar vom KK 44 Kriminalprävention/Opferschutz, eingeladen, einen Vortrag zu halten.

In seinem Vortrag wird er auf Themen wie Cybermobbing im Chat, mögliche Gefahren eines sorglosen Umgangs in sozialen Netzwerken wie Facebook, bei der Nutzung von YouTube, musical.ly und ähnlichem sowie im Umgang mit dem Smartphone-Messenger „Whatsapp“ eingehen. Ob wissentlich, fahrlässig, aus Unkenntnis oder aus Neugier — Jugendliche und Kinder können sehr schnell in einen strafrechtlich relevanten Bereich gelangen.

Informieren, sensibilisieren

Peter Arz möchte Eltern und Fachkräfte informieren, sensibilisieren und auf mögliche Konsequenzen aufmerksam machen, die die Nutzung der Medien Internet und Smartphone durch Kinder und Jugendliche mit sich bringen kann.

Er wird auch auf die Problematik von Urheber- und Persönlichkeitsrechten wie das „Recht am eigenen Bild“ eingehen und punktuell die strafrechtliche Beurteilung einzelner Phänomene aufzeigen. Abschließend wird die Frage möglicher Prävention betrachtet.

Die reine Vortragsdauer wird etwa 90 Minuten in Anspruch nehmen. Im Anschluss daran steht Peter Arz noch für Fragen und Diskussion zur Verfügung.

Der Termin der Informationsveranstaltung ist Mittwoch, 7. März, 19.30 Uhr, im Forum der Gesamtschule Würselen an der Lehnstraße 3. Das Angebot ist kostenlos. Um Anmeldung wird unter Telefon 02405/67-223 oder E-Mail: nathalie.thome@wuerselen.de gebeten.

Mehr von Aachener Nachrichten