Im Mai öffnen die Freibäder in Merkstein und Würselen

Merkstein und Würselen : Die Freibäder werden startklar gemacht

Wenn’s draußen heiß wird, strebt der Mensch ins Wasser. Im Nordkreis gibt es zwei Möglichkeiten, sich nicht in der Halle, sondern unter freiem Himmel nasse Füße zu holen: das Freibad in Merkstein und das Aquana in Würselen. Beide Häuser bereiten sich auf die bevorstehende Öffnung ihrer Außengelände vor.

Merkstein startet am Sonntag, 5. Mai, in die Freibadsaison. In Würselen soll Gästen das Open-Air-Becken ebenfalls im Mai zur Verfügung stehen.

Wann genau kann Geschäftsführer Claus Nürnberg noch nicht auf den Tag genau sagen. Der Grund: Das Freibadbecken wird seit vier Wochen saniert. Die komplette Umrandung ist erneuert worden, die Sockel ebenso. Der Innenbereich des Beckens wurde abgeschliffen, beschädigte Stellen wurden repariert und in den kommenden Tagen soll eine neue Schicht Epoxidharz aufgetragen werden. Der alte Auftrag hatte sich durch Witterungseinflüsse über die Zeit abgenutzt. Um das Harz aufzutragen, ist das Technikteam des Hauses auf trockene Witterung angewiesen, bei Schauern wie in den vergangenen Tagen ist das nicht möglich.

Weil die Sanierung vom Aquana-Team selbst durchgeführt wird, bleiben die Kosten laut Nürnberg überschaubar. Sie sollen sich im vierstelligen Bereich bewegen, hauptsächlich für Material.

Was einigen Besuchern des Aquanas wahrscheinlich nicht mehr im Gedächtnis ist: Es gab dort mal ein Außenbecken, das mit dem Hallenbad verbunden war. Vielmehr gibt es das sogenannte Vier-Jahreszeiten-Becken noch immer, nur ist es seit etwa fünf Jahren geschlossen. Aus dem Blickfeld verschwand es, nachdem darüber eine Holzterrasse aufgebaut worden war, die mittlerweile aber wieder verschwunden ist. Das Becken soll nämlich reaktiviert werden und in den kommenden Wochen eine Instandsetzung erfahren. Geschäftsführer Nürnberg plant, das Vier-Jahreszeiten-Becken spätestens zu Beginn des Sommers wieder in Betrieb nehmen zu können.

Das Freibad in Merkstein öffnet am 5. Mai für Badegäste, die Saison geht bis zum 8. September. Foto: Karl Stüber

Seinen Namen hatte es erhalten, weil es damals das ganze Jahr über geöffnet und ein Schwimmen von Innen nach Außen und umgekehrt möglich war. Das wird in Zukunft aber nicht mehr in dieser Weise gehandhabt, das Außenbecken soll nur noch im Sommer zugänglich sein. „Ansonsten wären die Heizkosten astronomisch hoch“, sagt Nürnberg, der ganzjährige Betrieb des Beckens zu teuer.

Als kleine Randnotiz gibt es außerdem eine Neuigkeit aus dem überdachten Bereich des Aquana: Die neue Infrarotsauna soll dort in den kommenden 14 Tagen an den Start gehen. Sie wurde als Ersatz für einen Vorgängeraufbau angeschafft, nachdem der im vergangenen Dezember bei einem Kabelbrand zerstört wurde. Kosten entstehen dem Bad keine, da es sich um einen Versicherungsfall gehandelt habe, erklärt Nürnberg.

Nichtraucher-Bereich

Im Merksteiner Freibad wird Badegästen, die in den vergangenen Jahren dort bereits schwammen, ebenfalls eine Neuerung auffallen: der Nichtraucher-Bereich. Er wird durch Heckenbepflanzung rund um die Liegewiese nahe des Kinderplanschbeckens abgetrennt werden. Die Maßnahme war nötig geworden, nachdem es in der Vergangenheit mehrfach zu Brandverletzungen gekommen war, weil Menschen in noch glühende Zigarettenkippen getreten waren, die Raucher zuvor achtlos auf die Wiese geworfen hatten.

Mehr von Aachener Nachrichten