Baesweiler: Im Baesweiler Carl-Alexander-Park legen beim „CAPtival“ DJs auf

Baesweiler: Im Baesweiler Carl-Alexander-Park legen beim „CAPtival“ DJs auf

Die Bühne hatte sich im Vergleich zum Vorjahr um 90 Grad gedreht und war nun direkt der Cocktail- und Shishabar „BarBados“ zugewandt. Acht lokale „DJs“ hatten sich nach der erfolgreichen Erstauflage des „CAPtivals“ 2017 im Carl-Alexander-Park auch für die Version 2.0 wieder die Ehre gegeben.

Daniel Havertz. Jugendbeauftragter der Stadt Baesweiler, blickte begeistert auf eine rundum gelungene „DJ-Session“ zurück. Lange bevor der erste Bass erklingen konnte, hatten sich Havertz und Kollegen in unzähligen Gesprächen mit Schülervertretungen, sozialen Einrichtungen und Jugendvereinen über die Erwartungen und Wünsche an ein solches Festival informiert. Die Pläne aus dem Premierenjahr wurden überarbeitet und angepasst. „Die Bühne haben wir gedreht, damit das Gelände nicht zu weitläufig wird. Wir haben somit eine etwas intimere Atmosphäre schaffen können“, verriet Havertz.

Mit Dario Michel („DJ Damic“), Bastian Willms („DJ Weazy“), Gino Tonello („DJ GT“), Leo Rosenbaum („DJ NXTLVL“), Daniel Weber („DJ DNWRLY“), Marcel Männel („DJ eM&eM“) sowie dem Duo Dennis Ortmanns und Bastian Kind („DJ Orti and the Saxmachine“) konnte man abermals lokale Größen der DJ-Szene auf der Bühne begrüßen. Während im angrenzenden Außenbereich von „BarBados“ bei kühlen Getränken die Seele baumeln konnte, wurde mit beginnender Dämmerung ein paar Meter weiter die Tanzfläche zum glühen gebracht.

Als Start in die Baesweiler Jugendwoche 2018 konnte das Baesweiler Festival abermals überzeugen. Trotz der hohen Besucherzahl von einigen hundert Jugendlichen während des gesamten Abends konnten die Sicherheits- und Sanitätskräfte (DRK) eine absolut ruhige Arbeitsschicht verbuchen. Neben der Stadt, die die Hauptfinanzierung des Projekts übernommen hatte, sprach Havertz auch Sponsoren Dank aus. Für ein „CAPtival 3.0“ im kommenden Jahr stehen also Tür und Tor offen.