Alsdorf: IGM Wardener Bürger: Bolzplatz soll hergerichtet werden

Alsdorf: IGM Wardener Bürger: Bolzplatz soll hergerichtet werden

Vor 38 Jahren wurde die Interessengemeinschaft (IGM) Wardener Bürger gegründet. Grund und Schwerpunkt der Arbeit bis heute war und ist die Wardener Mülldeponie für den Kreis und die Stadt Aachen.

Aber auch um andere wichtige Wardener Projekte hat sich die IG erfolgreich gekümmert. Von Schallschutzmaßnahmen an der Autobahn, Anlegen des Kirmesplatzes mit Zeltplatz, Errichtung eines Regenrückhaltebeckens nach dem so genannten Jahrhundertregen mit Überschwemmungen in der Straße „Am Alten Gericht“, diverse Straßenreparaturen bis hin zur Durchsetzung weiterer Stelen auf dem Wardener Friedhof.

Seit Oktober 2011 bemüht sich die Interessengemeinschaft besonders um eine Verbesserung des Zustandes des Bolzplatzes, der stark frequentiert wird, nicht zuletzt durch die neuen Wohngebiete. Die Spielfläche steht bei Regenfällen, oft Tage lang zur Hälfte unter Wasser.

Nach notwendigem Schriftverkehr und Telefonaten mit den zuständigen Ämtern der Stadtverwaltung und der Gemeinnützigen Siedlungsgesellschaft (GSG) sowie Besichtigungen mit Vertretern des Rates von SPD und ABU schaute sich im November die Spielplatzkommission der Bolzplätze im allgemeinen an.

Hierbei wurde am Bolzplatz in Warden Handlungsbedarf festgestellt, da ein Teil der Flächen nach Regenfällen mehrere Tage immer wieder unter Wasser steht. Wie die Interessengemeinschaft Wardener Bürger unter Vorsitz von Franz-Josef Schüller und Geschäftsführer Robert Pelzer in Erfahrung gebracht hat, hat die Spielplatzkommission übereinstimmend beschlossen, die Fläche spätestens bis zum Beginn der nächsten Spielplatzsaison in diesem Jahre so herzurichten, dass ein langfristiger Bolzplatzbetrieb gesichert wird. Hiermit soll die GSG kurzfristig beauftragt werden.

Der Vorstand der IGM Wardener Bürger nahm diese dringend notwendige Entscheidung mit Dank an Rat und Verwaltung zur Kenntnis, da sie bei der schwierigen Finanzlage der Stadt nicht so als selbstverständlich zu betrachten sei.

(rp)