1. Lokales
  2. Nordkreis

Herzogenrath: Hoffen auf eine lange Zusammenarbeit

Herzogenrath : Hoffen auf eine lange Zusammenarbeit

Mit einer feierlichen Messe wurde Pastor Heinz Intrau, Leiter der Gemeinschaft der Gemeinden Merkstein, nun auch als neuer Pfarrer der Pfarrgemeinde St. Johannes eingeführt. Hiermit übernahm Pastor Heinz Intrau ein Jahr nach der Verabschiedung des aus Altersgründen ausgeschiedenen bisherigen Pastors Pater Alwin Ehmer die fünfte und letzte Pfarre in der Altgemeinde.

Gleichzeitig wurde auch Kaplan Marc Zimmermann zum Kaplan in St. Johannes ernannt, der damit gemeinsam mit Pastor Heinz Intrau und Pastor Peter Wetzler die Pfarrgemeinden St. Willibrord, St. Thekla, St. Benno Hofstadt, Herz-Jesu Ritzerfeld und nun auch St. Johannes als Priester betreut.

Zur Einführung der beiden Geistlichen war die Pfarrkirche St. Johannes bei der Vorabendmesse dicht besetzt, darunter die Vize-Bürgermeisterin Marie-Theres Sobczyk und der Erste Beigeordnete Christoph von den Driesch sowie die Mitglieder der St.-Hubertus-Schützenbruderschaft Magerau in ihren Uniformen. Vor Beginn der feierlichen Messe verlas Regionaldekan Hans Rolf Krewinkel die Ernennungsurkunden des Aachener Bischofs für die beiden Seelsorger, der ihnen Gottes Segen für ihre neue Aufgaben wünschte.

Der Regionaldekan sprach den beiden Geistlichen auch seine persönlichen Glückwünsche aus. Er gab aber auch zu bedenken: „Diese Arbeit kann und soll nicht konfliktfrei sein, denn eine funktionierende Beziehung gibt es nicht ohne Konflikte und wäre damit nicht Ordnung.”

Mit einem Willkommenslied der Kinder und Betreuerinnen des Pfarrkindergartens wurde dann die Messe eingeleitet. Musikalisch wurde der Gottesdienst vom Kirchenchor unter der Leitung von Theo Becker gestaltet.

Danach fand ein Empfang im benachbarten Pfarrheim statt. Im Namen von Rat und Verwaltung der Stadt sprach Vize-Bürgermeisterin Marie-Theres Sobczyk den beiden Geistlichen die Glückwünsche aus. „Sie haben eine schwere Aufgabe mit neuen Herausforderungen angenommen, die sicherlich auch viel Freude macht und neue Erfahrungen bringt”, machte die Vize-Bürgermeisterin den beiden Geistlichen Mut für die Zukunft. Zum Start in das zusätzliche Amt überreichte Christoph von den Driesch ein Geldgeschenk.

Für den Kirchenvorstand und Pfarrgemeinderat sowie die Gremien der Pfarrgemeinde St. Johannes hieß Kirchenvorstandsmitglied Dietmar Dieck Pfarrer Heinz Intrau und Kaplan Marc Zimmermann als Nachfolger von Pater Alwin Ehmer in der Gemeinde willkommen und sprach dabei die Hoffnung aus, das es mit den beiden Seelsorgern eine lange und fruchtbare Zusammenarbeit in der Pfarre geben wird. Als Geschenk der Gemeinde überreichte er dem neuen Pastor eine schwarze Mütze, die sehr willkommen war, da er die alte Mütze „kaputt gewaschen” habe, wie der Pfarrer freimütig einräumte.

Kaplan Marc Zimmermann, der in den fünf Merksteiner Gemeinden viel mit dem Rad unterwegs ist, erhielt von seiner neuen Gemeinde einen Fahrradhelm und ein Stahlkabel mit Schloss zur Sicherung seines Rades vor Diebstahl. „Mit diesen beiden Geschenken drücken wir die Hoffnung aus, dass Sie sich allzeit behütet und im übertragenen Sinne an unserer Gemeinde angekettet fühlen”, spielte Dietmar Dieck auf ein längeres Verbleiben des Kaplans in der Gemeinde an. Das gesellige Zusammensein nutzten danach viele Gemeindemitglieder zum besseren Kennenlernen.