Alsdorf: Hoengen: Neuer Gebäudekomplex vergrößert Nahversorgung

Alsdorf: Hoengen: Neuer Gebäudekomplex vergrößert Nahversorgung

Drei neue Einkaufsmärkte ergänzen bald das Angebot in der Alt-Gemeinde Hoengen. Am 20. August soll alles fertig sein. Gemeint ist der Gebäudekomplex, in dem im Spätsommer Edeka, Aldi und ein DM-Drogeriemarkt eine wohnortnahe Versorgung der rund 20.000 Einwohner der Alt-Gemeinde Hoengen sicherstellen sollen.

„Zwei Jahre aufwändige Verkehrsplanung — und am Ende geht dann doch alles rasend schnell“, kommentierte Bürgermeister Alfred Sonders beim Blick auf die fast fertigen Gebäude an der Eschweilerstraße, im Schatten des Bushofs am Mariadorfer Dreieck, die Baumaßnahmen.Auf einer Verkaufsfläche von rund 2100 Quadratmetern wird Edeka mit einer Bäckerei, einem Shop und einer Mall-Fläche den größten Gebäudeteil einnehmen, Aldi hat etwa 1000 Quadratmeter und liegt damit flächenmäßig über dem Filialdurchschnitt. Satte 600 Quadratmeter groß wird der DM-Markt sein.

„Das neue Einkaufscenter stellt sicher, dass alle vor Ort gut einkaufen können“, sieht Sonders einen wichtigen Beitrag zum Einzelhandelskonzept der Stadt. Und er lobt die gute Anbindung durch den Bushof, der „maßgeblich stärker ganztägig frequentiert“ werde. „Insgesamt konnte in den vergangenen Jahren mit dem Umbau des nahegelegenen Rewe-Markts, dem Neubau von Penny in Hoengen — hier wird in Kürze Rossmann den Drogeriemarkt Schlecker ersetzen — und dem Neubau von Netto Am neuen Markt die gesamte Grundversorgung für die Einwohner in der Alt-Gemeinde Hoengen auf eine neue Basis gestellt werden.“

50 Arbeitsplätze

Und — mehr als ein netter Nebeneffekt: Mit der Eröffnung der drei neuen Märkte am Dreieck sollen mindestens 50 neue Arbeitsplätze entstehen. Wie berichtet („Umwege lassen sich nicht vermeiden“, 20. Juni) werde auch die Verkehrs-Situation allgemein optimiert. Diese werden den Investor insgesamt rund eine Million Euro kosten, bestätigte Hans-Otto von der Heide, Geschäftsführer der Projektmanagement GmbH.

Besonders dankte der Bürgermeister der Firma Schlun: „Alles war nur in enger Kooperation mit einem verständigen Investor möglich wie wir ihn mit dem Hauptgeschäftsführer Dirk Schlun gefunden haben.“ Auch freute sich Sonders, dass der Investor Schlun im Zuge der Baumaßnahmen den Knotenpunkt Aachener Straße/Eschweiler Straße umbaut: „Diese wird Ende Oktober fertiggestellt. Dadurch wird die Leistungsfähigkeit dieses Knotens auch maßgeblich verbessert.“Nach jetzigem Stand — und die Arbeiten sowohl verkehrlich als auch an den Gebäuden laufen planmäßig — werden die neuen Märkte zum 20. August ihre Türen für die Kundschaft öffnen.

(hob)