1. Lokales
  2. Nordkreis
  3. Herzogenrath

Brandeinsätze in Herzogenrath: Zwei Menschen müssen nach Feuern ins Krankenhaus gebracht werden

Brandeinsätze in Herzogenrath : Zwei Menschen müssen nach Feuern ins Krankenhaus gebracht werden

Gleich zwei Einsätze hintereinander hatte die Feuerwehr Herzogenrath am Montagabend abzuarbeiten. Zwei Menschen kamen ins Krankenhaus.

Zu einem Feuer mit möglicherweise gefährdeten Personen wurde die Feuerwehr am Montagabend in die Gierlichsstraße alarmiert. Beim Eintreffen der ersten Kräfte bestätigte sich das Meldebild. Anwohner meldeten die Wohnungsinhaberin als vermisst, im Flur war Brandgeruch wahrnehmbar. Die Wehrleute brachen die Wohnungstür auf.

Auf dem Herd in der Küche befand sich angebranntes Essen, das sofort abgelöscht wurde. Die Wohnungsmieterin wurde vom Rettungsdienst versorgt und dann in ein Krankenhaus gebracht. Im Einsatz waren Kräfte der Feuerwache, der Löschzug Herzogenrath, der Löschzug Merkstein, der Einsatzführungsdienst, der Rettungsdienst mit Notarzt und die Polizei. Der Kreisbrandmeister machte sich ebenfalls ein Bild der Lage.

Noch während der Aufräumarbeiten gab es einen weiteren Notruf mit dem Alarmstichwort „Kellerbrand“. Neben dem Löschzug Kohlscheid machten sich die bereits freien Einheiten des Löschzugs Herzogenrath und Merkstein auf den Weg in die Rolducer Straße. Als die ersten Kräfte eintrafen, standen die Bewohner bereits auf der Straße. Sie wurden durch die Feuerwehr betreut. Eine Person wurde mit Verdacht auf Rauchgasinhalation per Rettungsdienst ins Krankenhaus gebracht. Nach der Erkundung gingen zwei Trupps zur Brandbekämpfung in den Keller vor.

Hier brannte ein Luftentfeuchter. Nach kurzer Zeit konnte „Feuer aus“ gemeldet werden, der Keller wurde belüftet und der komplette Bereich mit der Wärmebildkamera kontrolliert. Der Löschzug Kohlscheid stellte während der Dauer des Einsatzes den Grundschutz für die Stadt Herzogenrath sicher. Neben den Kräften der Feuerwehr waren ebenfalls der Rettungsdienst und die Polizei vor Ort. Alle Einsatzmaßnahmen waren gegen 21.50 Uhr beendet.

(red)