Stiftungsfest in Magerau 2019: Den Schützenkönig mit dem Bus abgeholt

98. Stiftungsfest in Magerau : Den Schützenkönig mit dem Bus abgeholt

Die St.-Hubertus-Schützenbruderschaft Merkstein-Magerau feierte vier Tage lang auf der Festwiese an der Floeßer Straße das 98. Stiftungsfest. Auftakt bildete die Inthronisation der neuen Majestäten.

Die Anreise zum Wohnort der amtierenden Majestäten nach Boscheln erfolgte mit einem Bus. Vor Ort nahm Präsident Guido Schier den traditionellen Silberwechsel vor. Begleitet vom Trommler- und Pfeiferkorps „Vorwärts“ Kohlscheid erhielt zunächst der Schülerprinz Colin Serf sein Silber.

Einen großen Bahnhof gab es natürlich für den neuen König René Serf, der mit dem 165. Treffer in der 14. Runde zum ersten Mal in seiner sechsjährigen Mitgliedschaft König der Bruderschaft werden konnte. Königin Yvonne Serf erhielt einen Blumenstrauß.

Das bisherige Königspaar, Johann und Roswitha Schartel mussten sich nach einjähriger Amtszeit von den Insignien trennen. Von Boscheln ging es ebenfalls mit dem Bus und der musikalischen Unterstützung zurück nach Merkstein.

Auf dem anschließenden Majestätenball begrüßte Präsident Guido Schier unter den Ehrengästen Bürgermeister Christoph von den Driesch und Diakon Franz-Josef Kempen.

Die neue Damen-Vereinsmeisterin Dorothe Zaehringer erhielt die Vereinsmeisterinnenkette. Beim inaktiven-Königsvogelschuss war Patrick Mathieu erfolgreich. Bezirksbundesmeister Hans-Peter Hilgers aus Kohlscheid überreichte Manfred Spöhrer und Ferdinand Bulin das St. Sebastianus Ehrenkreuz.

Am zweiten Tag herrschte tolle Stimmung bei der Party „Kölsche Nacht“ mit HaPe Johnen, Laura Wings und Torben Klein. Außerdem verwandelte die Partyband „die Mennekrather“ das Festzelt in einen Hexenkessel.

Am dritten Festtag setzte sich ein farbenprächtiger Festzug mit allen Ortsbruderschaften in Bewegung. Für den richtigen Marschschritt sorgten die Gerderather Musik- und Tanzfreunde sowie die Kapelle „viel Druck, wenig Luft“.

Während danach auf der ebenfalls gut besuchten Festweise ein buntes Schützentreiben stattfand trafen sich die Aktiven zum Ehren- und Mannschaftsschießen an den Schießständen.

Stimmungsvoller Abschluss der Magerauer Schützentage war der traditionelle Klompenmarsch für Jedermann mit anschließendem Klompenball im Zelt mit musikalischer Unterstützung des Trommler- und Pfeiferkorps „Vorwärts“ Kohlscheid. Als Klompenkönig wurde Patrick Stefan ausgerufen, der zum ersten Mal in einem Schießwettbewerb ermittelt wurde.

„In zwei Jahren feiern wir 100-jähriges Bestehen. Nun gilt es bereits jetzt schon die Weichen zu stellen, damit wir dies zu einem unvergessenen Fest machen“, sagte Präsident Guido Schier.

(fs)
Mehr von Aachener Nachrichten