St. Sebastiani-Schützen pflegen Tradition

St. Sebastiani-Schützen : Feier zum Königsball im Ländchen

730 Jahre alt ist die St. Sebastiani-Schützenbruderschaft des ehemaligen Ländchen zur Heyden Kohlscheid vor 1288 geworden. Diesen Geburtstag feierte jetzt eine der ältesten Schützenbruderschaften Deutschlands.

Die Schützen hatten zum Königsball ins Jugendheim St. Katharina eingeladen. Die Herzogenrather Kapelle Straß sorgte unter ihrem Vize-Dirigenten Sjeff Krings für den guten Ton. Vorsitzender Hans-Peter Hilgers freute sich auch über den Besuch der befreundeten Bruderschaften wie die St. Sebastianus-Schützen Berensberg-Rumpen, St. Martinus-Bogenschützen Klinkheide, St. Laurentius-Bogenschützen Vetschau, St. Heinrich-Schützen Stolberg-Münsterbusch, die St. MartinusSchützen Kohlberg, die St. Thekla-Schützen Merkstein und die St. Sebastianus-Schützen Eilendorf. Ein Gruß galt dem stellvertretenden Bürgermeister Dr. Manfred Fleckenstein, Ehrenbürgerin Petra Meisler, Ehrenbezirksvorsitzender Horst Kosanke, Ehrenmitglied Raimund Billmann, und dem stellvertretenden Bundesmeister Fritz Heitmann. Hilgers erinnerte an den ersten Königsvogelschuss auf der neuen Schützenwiese in Bank, der hervorragend angekommen ist. Erster König wurde hier Heinz Stenten, dieser konnte in seiner 40-jährigen Schützenlaufbahn zum dritten Mal die Königswürde erringen. Ehrenkönig ist Jakob Hütten. Damenkönigin Hildegard Hilgers und Inaktivenkönig Josef Kehren. Prinzessin, Stadt- und Bezirksprinzessin wurde Kathrin Müller. Für ihre 30-jährige inaktive Mitgliedschaft erhielten Helmut Leufen und Reimund Billmann ein Geschenk. Auf dem Königsball herrschte eine ausgezeichnete Stimmung. Zu den Walzerklängen von Walter Spiller eröffnete König Heinz Stenten mit seiner Schwägerin Hedwig Schmitz den Ballabend. Weiter ging es mit den „Öcher Troubadoure“, der schwungvolle Abend endete mit einer Tombola.

(fs)
Mehr von Aachener Nachrichten