1. Lokales
  2. Nordkreis
  3. Herzogenrath

Polizei-Einsatz: Geldautomat in Herzogenrath gesprengt

Hubschrauber im Einsatz : Geldautomat an Herzogenrather Geschäft gesprengt

Geldautomat in Herzogenrath gesprengt

In Herzogenrath haben Unbekannte am frühen Donnerstagmorgen einen Geldautomaten in einem Geschäft gesprengt. Mittlerweile geht die Polizei von zwei Tätern aus.

Mehrere Anwohner der Voccartstraße waren gegen 3.15 Uhr in der Nacht durch einen lauten Knall geweckt worden und riefen die Polizei. Unbekannte hatten dort einen Geldautomaten gesprengt. Das Gebäude und zwei davor parkende Autos wurden durch die Explosion beschädigt. Das Gebäude musste durch die Feuerwehr gesichert werden. Verletzt wurde aber niemand.

Trotzt intensiver Fahndungsmaßnahmen konnten die Täter unerkannt flüchten. Auch ein Hubschrauber der deutschen Polizei war im deutsch-niederländischen Grenzgebiet im Einsatz. Ob die Täter Beute machen konnten ist bislang noch unklar. Die Kriminalpolizei hat die Ermittlungen aufgenommen. Bei der Aufnahme des Tatortes wurden die Beamten durch Experten des Landeskriminalamtes unterstützt.

Zunächst hatte die Polizei von einer Explosion in einem Elektronikmarkt berichtet. Der Geldautomat befinde sich jedoch lediglich in der Nähe, sagte ein Sprecher.

Zeugen, die Angaben zu den Tätern machen können, werden gebeten sich unter der Rufnummer 0241/9577-31401 oder außerhalb der Bürozeiten unter der Nummer 0241/9577-34210 zu melden.

Die sprunghaft gestiegene Zahl der Geldautomaten-Sprengungen in Nordrhein-Westfalen hat nach Ansicht der Polizei mit der Corona-Krise zu tun. Weil die Grenzen nach Belgien und Frankreich geschlossen sind, wichen die in den Niederlanden wohnenden Täter nach Nordrhein-Westfalen aus, berichtete ein Sprecher des Landeskriminalamts NRW am Mittwoch.

Unbekannte haben einen Geldautomaten in Herzogenrath gesprengt. Foto: dag/Dagmar Meyer-Roeger

Erst am Dienstag hatten Unbekannte einen Geldautomaten in Geilenkirchen-Gillrath gesprengt.

(red/dpa)