Neuer Stadtfilm für Herzogenrath

Zelluloid-Streifen : Nach 20 Jahren endlich ein neuer Stadtfilm für Herzogenrath

Der neue Herzogenrather Stadtfilm zeigt eindrucksvoll das abwechslungsreiche Stadtleben an der deutsch-niederländischen Grenze.

„Er soll erfrischend anders sein und die Stadt auf unkonventionelle Art und Weise in ihrem besten Licht präsentieren“, so die Vorgabe von Bürgermeister Christoph von den Driesch bei der Vorbesprechung zum neuen Herzogenrather Stadtfilm. Gesag, getan.

Gemeinsam mit Filmregisseur Holger Meyer von City online media wurde ein Konzept für den Filmdreh entwickelt, das ein breites Band an Darstellungsmöglichkeiten eröffnete.

Besondere Herausforderung

„Meine Grundidee war,  jeden Buchstaben des Stadtnamens mit markanten Begriffen zu hinterlegen und einen  kurzen, modernen Film zu produzieren, der möglichst viel von dem facettenreiche Stadtleben in Herzogenrath widerspiegelt“, so Meyer. Eine tolle Idee, die in der Folge mit Leben gefüllt werden musste. Diese besondere Herausforderung nahm Pressesprecherin Petra Baur gerne an.

Der letzte Stadtfilm ist vor 20 Jahren, im Jahr 1999, produziert worden und war sehr auf den Wirtschaftsstandort fokussiert. Diesmal sollten aber alle zwölf Stadtbuchstaben mit Leben erfüllt werden und einen guten Eindruck der städtischen Vielfalt vermitteln.

Das Ergebnis der Dreharbeiten ist eine bunte Mischung interessanter Eindrücke aus einem bewegten Stadtleben, die sicherlich neugierig auf unsere schöne Stadt an der deutsch-niederländischen Grenze macht.

„Alle Protagonisten waren mit Feuereifer bei der Sache und unterstützten das Filmprojekt mit ihren Ideen“, so Pressesprecherin Petra Baur. Viele Stunden Vorbereitung und Organisation  waren erforderlich, um das Projekt an zwei Drehtagen zu realisieren. Ein Aufwand, der sicherlich aller Mühen wert war, denn der neue Stadtfilm macht auf jeden Fall Lust auf einen Besuch in Herzogenrath.

Mehr von Aachener Nachrichten