1. Lokales
  2. Nordkreis
  3. Herzogenrath

Zweite Einweihung: Neuer Platz für Banker Prozessionskreuz nach 35 Jahren

Zweite Einweihung : Neuer Platz für Banker Prozessionskreuz nach 35 Jahren

Pfarrer Rainer Thoma hat ein Prozessionskreuz in Herzogenrath-Bank zum zweiten Mal eingeweiht. Es hat eine lange Geschichte.

Mit Gebet und Gesang wurde ein über 180-jähriges Prozessionskreuz, das bis 1949 an der verkehrsreichen Straße an der Ecke Roermonder Straße/Weststraße in Kohlscheid gestanden hat, von Pfarrer Rainer Thoma, dem Leiter der GdG „Christus unser Friede“, neu eingeweiht. Kinder der katholischen Kindertagesstätte St. Mariä Verkündigung Bank und die Messdiener sprachen ein Gebet.

Pfarrer Thoma erinnerte an das Kreuz, das wahrscheinlich von der Kohlscheider Gießerei Depireux an der Annastraße noch vor der Mitte des vergangenen Jahrhunderts gegossen und bei einem Garagenbau an der Roermonder Straße unter dem Bauschutt gefunden wurde. Von der Grundstückseigentümerin, die damals in Holland lebte, konnte die damalige Banker Gemeinde das Kreuz käuflich erwerben, nachdem man zuvor von der eigentlich zuständigen Pfarre St. Katharina die Zusicherung erhalten habe, dass diese keine Ansprüche erhebe.

Den Aufstellungsplatz im Jahre 1987 und den Spender für den Sockel aus belgischem Granit hatten die Banker mit dem damaligen Pfarrer Winand Rujling und Kirchenvorstand Anton Krichel an der Spitze in einem Platz neben dem Eingang zum Pfarrheim an der Amstelbachstraße gefunden.

35 Jahre lang stand dieses Kreuz dort. Wegen einer bevorstehenden Baumaßnahme an dieser Stelle musste nun ein neuer Standort gefunden werden. Mit Unterstützung der Stadt Herzogenrath erhielt das Kreuz in der Bankerfeldstraße einen Platz zwischen dem Alt- und Neubau des Kindergartens in Bank. Es ermöglicht der Gemeinde, dieses Kreuz bei der Bitt- und der Fronleichnamsprozession als Station zu nutzen.