Literaturdinner "Vier fürs Klima" in Herzogenrath

Eine Familie und der Klimawandel : Literaturdinner in der Straßer Kulturkirche stellt „Vier fürs Klima“ vor

Kann eine Familie das Klima retten? Das „Literaturdinner“ der Kulturkirche in Straß steht dieses Mal im Zeichen der Klimakrise und stellt eine Autorenfamilie vor, die das Thema einmal ganz pragmatisch angegangen ist...

Nach den ersten Erfahrungen mit dem Literatur-Format freut sich die „Kulturkirche“ St. Josef, Straß darauf, am Freitag, 13. September. 20 Uhr (Einlass 19.30 Uhr) das zweite Literaturdinner mit noch mehr Kooperationspartnern anzubieten. Im Mittelpunkt steht das Buch „Vier fürs Klima“ der Zeit-Redakteurin Petra Pinzler und ihres Mannes Günther Wessel, Journalist und Autor aus Berlin. Beide beschreiben darin das Familienexperiment, klimafreundlicher zu leben. Den Anstoß dazu gaben ihre Kinder, die – bei „Fridays for Future“ engagiert – einfach mal wissen wollten, was sie als Familie selbst zum Klimawandel beitragen und wie sich das – ob des Ergebnisses – ändern ließe.

Diese grundlegende Frage, was man selbst fürs Klima tun kann, zieht viele weitere nach sich. Im Mittelpunkt steht dann meist das Wort Verzicht. Doch dies wäre beim Familienexperiment weit zu kurz gegriffen und hätte auch nicht funktioniert. Denn neben der Last der Veränderung, als Familie klimafreundlicher zu leben, war vor allem auch die Lust an neuen Erkenntnissen und Erfahrungen die Triebfeder der familiären Klimaunternehmung. Denn dass zum Beispiel zu viele Flugreisen und Autofahrten dem Klima schaden, dürften die wenigsten bestreiten. Ist es aber gleich Verzicht, wenn man beides weniger tut? Oder können die Alternativen auch zu einem völlig neuen Lebensgefühl werden? Wollen wir den Temperaturanstieg auf zwei Grad beschränken, müssen wir unseren CO2-Verbrauch reduzieren. Wie lebt es sich damit? Ist der eingelagerte Bioapfel klimafreundlicher als der aus Chile? Schwein oder Rind? Bahn oder Fernbus? Oder sind alle Mühen vergeblich, weil eine Familie gar nicht viel bewirken kann?

Die Frage nach dem richtigen, fröhlichen, aber umweltbewussten Leben in Zeiten des Klimawandels beschäftigt viele, und Günther Wessel wird sie dem Auditorium in der Kulturkirche anhand der eigenen Erfahrungen näher bringen können – Nachfragepotenzial inklusive.

Neben dem Kulturdauerpartner, dem Evangelischen Erwachsenenbildungswerk im Kirchenkreis Aachen, der Mittagstischinitiative Tellerrand in der Pfarre St. Josef, die wieder ein Dinner serviert, und der Pfarrebücherei mit einer Literaturexpertise gibt es drei weitere Partner. So ist das Bistum Aachen über das vom Bundesumweltministerium geförderte Projekt „Klimaschonend zu Tisch und die Schöpfung bewahren“ ebenso mit von der Partie, wie der Bio-Bauernhof Paulinenwäldchen, der einen Tag später sein 20-jähriges Bestehen mit einem großen Hoffest feiert und der dortige Bildungsträger „Klatschmohn e.V.“. Die Förderung macht es möglich, den Eintritt zur Kultur für jedermann auf 12 Euro im Vorverkauf und 15 Euro an der Abendkasse anzusetzen.

Für die musikalische Untermalung sorgt HeJoe Schenkelberg auf dem Akkordeon. Tickets gibt es – auch zum Hinterlegen an der Abendkasse – im Vorverkauf über das Pfarrbüro von St. Josef, Josefstraße 6, donnerstags, 18 bis 19.30 Uhr, sowie telefonisch unter 02406/2255 –auch AB – in den beiden Buchhandlungen Katterbach, die wieder einen Büchertisch beisteuern, sowie an der Infothek im Rathaus Herzogenrath. Da das Platzangebot limitiert ist, wird zum Vorverkauf geraten.

(red)
Mehr von Aachener Nachrichten