Kohlscheider Weinfest als Teil vieler Ideen

Markt soll wiederbelebt werden : Kohlscheider Weinfest als Teil vieler Ideen

Der Werbering Kohlscheid lädt mit vielen Partnern zum ersten Weinfest ein. Für zwei gelungene Abende sollen sechs Stände sorgen, die ihre Weine, Gins und Liköre präsentieren.

Leckerer Wein in gemütlicher Atmosphäre, frei nach dem Motto „Weingott Dionysos lebe“ – das soll es am Samstag und Sonntag, 25. (16 bis 22 Uhr) und 26. Mai (13 bis 22 Uhr) auf dem Kohlscheider Marktplatz geben. Der Werbering Kohlscheid lädt mit vielen Partnern zum ersten Weinfest ein. Für zwei gelungene Abende sollen sechs Stände sorgen, die ihre Weine, Gins und Liköre präsentieren.

Für den Verkauf von passendem Essen ist ebenso gesorgt und auch der Vorstand des Werberings schwingt sich hinter den Tresen, um mit den Kohlscheider Bürgern direkt ins Gespräch zu kommen. Abrunden soll das Wochenende die „Thursday Evening Band“, die am Samstagabend in „Noah’s Bistro“ ihren Mix aus Pop, Rock, Blues und Jazz präsentiert.

„Wir wollen einen neuen Vibe nach Kohlscheid bringen“, betont Werbering-Vorsitzender Alexander Steffens. Mit seinem Vorstand ist er im Februar angetreten um den 19.000-Einwohner-Ort zu wecken und auch unabhängig von der Stadt Herzogenrath Veranstaltungen anzubieten. Den Startschuss gab Anfang Mai die Präsentation des DFB-Pokals am Markt.

„Das wurde super angenommen“, stellte Eventmanager Peter Jumpertz fest. Trotz schlechten Wetters strömten zahlreiche Besucher auf den Marktplatz um die begehrte Trophäe einmal selbst zu betrachten und auch die Gespräche mit der ein oder anderen Alemannia-Legende, wie Stephan Lämmermann, zu führen oder dem Auftritt von Jupp Ebert zu lauschen, der emotional an den Ort seines ersten Auftritts zurückkehrte.

Eine ähnliche Resonanz – bei besserem Wetter – erhofft sich der Werbering nun ebenso beim Weinfest: „Ein Weinfest lockt immer sehr viele Besucher an, völlig unabhängig vom Alter. Die gemütliche, urige Atmosphäre eines solchen Festes und die Möglichkeit, sich an schönen Weinständen in aller Ruhe zu unterhalten, haben uns motiviert, ein solches Fest auf die Füße zu stellen“, erklärte Jumpertz. Die Kontakte dazu habe der Vorstand bei Weinmessen knüpfen können, so Steffens über die Standbetreiber, die aus der Region und darüber hinaus kommen.

Die zahlreichen Sponsoren bestätigten ihm, dass es durchaus die Bereitschaft im Ort gibt, wieder für mehr Leben zu sorgen. Die eigene Arbeit am Tresen für alkoholfreie Getränke will der Vorstand nutzen, um weitere Kontakte zu knüpfen und auf Vorschläge der Bürger einzugehen. Bewusst verzichtet der Verein auf großes Bühnenprogramm, sondern will mit gemütlicher Hintergrundmusik und Spielmöglichkeiten für die kleinen Besucher zu einem entspannten Nachmittag und Abend einladen. „Wir wollen keine Schlafstadt sein!“, machte Jumpertz klar, der mit seiner Erfahrung einmal mehr als Organisator fungiert.

Daher gebe es bereits vielversprechende Gespräche mit Bürgermeister Christoph von den Driesch über einen möglichen verkaufsoffenen Sonntag, der Events auf dem Markt mit den lokalen Geschäften verbinden soll. Ein Highlight soll wieder „Kohlscheid Life!“ am ersten September-Wochenende werden, das mit Konzerten 2018 mehrere tausend Besucher anzog. In vielen Städten bereits als erfolgreiches Event etabliert ist eine Bierbörse – auch für Kohlscheid könnte der Werbering sich das vorstellen. „Man steht uns sehr positiv gegenüber“, freute sich Steffens, der im kommenden Jahr noch gezielter auf das Gewerbe in Kohlscheid zugehen will. Nun aber gelte der gesamte Fokus der erfolgreichen Durchführung des Weinfestes.

(cheb)
Mehr von Aachener Nachrichten