Herzogenrath: Soccer-Arena Straß erstrahlt in neuem Glanz

„Urwald“ bekämpfen : Soccer-Arena Straß erstrahlt in neuem Glanz

Die im Jahre 2006 auf dem Sportplatzgelände in Straß errichtete Soccer-Arena war fast in Vergessenheit geraten. Doch seit der letzten Jugendvorstandssitzung stand fest: „Wir packen es an, aus einem Urwald soll wieder eine Soccer-Arena werden“.

Vor genau drei Wochen war es dann soweit! 20 Sportler machten sich auf, um des Unkrauts Herr zu werden. Das Team bestand aus Teilen aller Jugend- und Herrenmannschaften. Die Arbeiten begannen mit dem groben Befreien von hohem Gras und kleineren Büschen. Danach kam der Rasenmäher zum Einsatz, so bearbeiteten die Ehrenamtler Schicht für Schicht den Boden.

Nachdem der Grünschnitt vom Platz gefegt wurde, ging es darum die Fläche von sage und schreibe 400 Quadratmeter vom Rasen zu befreien und in vier Container a sechs Kubikmeter zu transportieren. Dazu kam eine Rasenschälmaschine zum Einsatz. Nach anfänglichen Schwierigkeiten hatte das Team den Dreh raus und konnte mit einer geballten Teamleistung am Ende vermelden: „Es ist geschafft! Anschließend wurde mit Hilfe der Stadt Herzogenrath der Platz begradigt und so optimal für den neuen Rasen vorbereitet. Der sehnsüchtig erwartete Rollrasen wurde geliefert. Insgesamt neun Tonnen feinster Rollrasen musste verlegt werden, um die Soccer-Arena wieder erstrahlen zu lassen. Mit dabei wieder Helfer aus der Jugend- und Herrenmannschaft.

Mit Schubkarren wurde die „grüne Ware“ auf das Spielfeld gebracht und sauber verlegt. Jetzt heißt es in den nächsten Wochen, wässern, wässern. Bis der Platz bespielbar ist, wird es vier bis sechs Wochen dauern. Der Ein oder Andere wird sich fragen, warum die Soccer-Arena wieder hergerichtet wurde. Dazu der stellvertretende Jugendleiter Andreas Kauper: „Für uns ist die Arena ein wichtiger Punkt um ein abwechslungsreiches Training für unsere Bambini- und Jugend Mannschaften anzubieten“.

Weiter ist es auch möglich die Soccer-Arena für Kindergeburtstage und Grillfeste zu mieten. Infos gibt gerne der Jugendleiter Uli Brunner.

(fs)
Mehr von Aachener Nachrichten