Großer Radfahr- und Wandertag führt auf die Burg Rode in Herzogenrath

Großer Radfahr- und Wandertag : 40 Kilometer von Kohlscheid bis zur Burg Rode

Nach drei Stunden durch die nähere Heimat haben die Teilnehmer des Radfahr- und Wandertags das Ziel erreicht: die Burg Rode. Dort gab es für alle Teilnehmer eine Stärkung.

45 Fahrradfahrer haben am Sonntag am Radfahr- und Wandertag der Stadt Herzogenrath teilgenommen. „Es war eine sehr schöne Tour, aber auch anstrengend“, sagt der erfahrene Radfahrer H. Wölfel. Einmal ist er gar gestürzt, sei aber durch die Hilfe seiner Mitradler schnell wieder auf die Beine gekommen. Generell haben die erfahrenen Radler die Gruppe zusammengehalten, den Weg gewiesen und ausgeholfen. In Kohlscheid war die Tour gestartet, ging dann Richtung Dreiländerpunkt und durch Gulpen. In der Mitte der Strecke wurde eine Eis- und Kaffeepause gemacht, und von da aus ging es Richtung Herzogenrath weiter.

Nicht nur erwachsene Radfahrer waren dabei. Sieben Kinder fuhren mit ihren Eltern parallel eine 20-Kilometer-Tour. Grundschülerin Janina Müller zog Bilanz: „Es hat super viel Spaß gemacht. Nächstes Mal will ich wieder mitmachen“, sagt sie begeistert. Ihre Schwester Jeanette ist zum ersten Mal sogar die Erwachsenentour mitgefahren: „Das war echt anstrengend. Ich hatte zwar viel Unterstützung, aber das nächste Mal will ich wieder die Kindertour mitmachen“, erzählte sie sichtlich erschöpft.

Auch 13 Wanderer freuten sich, nach ihrer Tour von Kohlscheid nach Herzogenrath am Ziel zu sein. Auf Burg Rode wurden dann alle mit leckerem Essen vom Grill und erfrischenden Getränken empfangen.

Der Leiter des Stadtmarketings, Eric Gluth, freute sich derweil über die hohe Resonanz: „Es sind ja doch einige Leute gekommen. Gerne würden wir die Aktion nun regelmäßig durchsetzen. Der Radfahr- und Wandertag scheint ja wirklich gut anzukommen“, betonte er. „Sport tut einfach dem Körper, wie auch dem Geist und der Geselligkeit gut“, ergänzte die erste stellvertretende Bürgermeisterin Marie-Theres Sobczyk. Und das zeigte auch die Stimmung: Bei leckerem Essen wurde sich munter unterhalten – und schon Pläne für nächstes Jahr geschmiedet.

Mehr von Aachener Nachrichten