60. Stiftungsfest in Straß: Idealistisch eingestellte und engagierte Mitglieder

60. Stiftungsfest in Straß : Idealistisch eingestellte und engagierte Mitglieder

Der Invalidenverein Herzogenrath-Straß 1959 feierte sein 60. Stiftungsfest. Zum geselligen Treffen im Pfarrheim in der Josefstraße begrüßte Vorsitzender Wolfgang Rüland unter den zahlreichen Gästen den stellvertretenden Bürgermeister Dr. Manfred Fleckenstein und vom Seniorenbeirat Ludwig Clärding. Ein Dank galt dem Kassierer Karl Schaffrath, der für die Bilderausstellung in der Sparkasse verantwortlich zeichnete.

Zunächst ließ der Vorsitzende die Geschichte ein wenig Revue passieren. So führte er aus, dass der Gründungstag des Invalidenvereins der 15. September 1959 war. Fünf Straßer Bürger fanden sich damals bei „Wahle Jupp“ in der Gaststätte zusammen, um es den Invaliden aus den Nachbarorten gleichzutun und ebenfalls einen Verein, eine Gemeinschaft für Invaliden und deren Hinterbliebene, ins Leben zu rufen. Es waren dies Josef Klever, Adam Huppertz, Peter Dückers, Franz Ortlieb und der Gastwirt Josef Wahlen. Als sachkundiger Taufpate stand Anton Korb vom Invalidenverein Merkstein zur Verfügung.

Im Jahre 1965 erfolgte die Spaltung des Straßer Invalidenverein aufgrund von Meinungsverschiedenheiten. Daraus entstand dann der Invaliden-Senioren-Verein Pannesheide-Klinkheide, deren heutige Vorsitzende Renate Jansen herzliche Grüße und Glückwünsche überbrachte.

In seiner Festansprache erinnerte Dr. Manfred Fleckenstein an den Werdegang des Vereins, der seit Bestehen durch idealistisch eingestellte und engagierte Mitglieder geführt seinen Zielen treu blieb, den betagten Menschen durch fröhliche Feste und Erholungsreisen Freude zu bereiten. Kaffeenachmittage und regelmäßige Treffen seien weitere Gelegenheiten, jenen zu helfen, die manchmal unter Isolierung oder Einsamkeit zu leiden hätten.

Dann nahm der Vorsitzende Wolfgang Rüland zusammen mit Annelies Finders die Ehrungen vor. Geehrt wurde für zehn Jahre Mitgliedschaft: Margot Thurbeauville; 15 Jahre: Monika Stadie, Karla Schleypen, Adolf Schleypen, Roland Miethig, Manfred Grouls. 20 Jahre: Marion Heinrichs, Matthias Heinrichs, Franz-Josef Küppers. 25 Jahre: Edeltraud Schaffrath, Gerd Schwartz. 30 Jahre: Annemarie Kreutzer, Josef Kreutzer, Gerd Neitzke. 40 Jahre, Vorsitzender Wolfgang Rüland und 55 Jahre: Johanna van Reimersdahl, die zu Hause ihre Ehrung erhalten wird.

Für die musikalische Unterhaltung sorgte Günter Borghans. Der Vorstand verzichtete auf ein teures Unterhaltungsprogramm, dafür wurde allen Mitgliedern und Gästen ein Abendessen gereicht. Den Abschluss des gelungenen Festes bildete die Tombola.

(fs)
Mehr von Aachener Nachrichten