Herzogenrath: Filmmusik mit Anna Coogan im Klösterchen

Im Klösterchen : Anna Coogan sorgt für die Musik zum Stummfilm

Die US-Songwriterin Anna Coogan gastiert am Samstag, 2. Februar, 20 Uhr (Einlass 19.30 Uhr), im Soziokulturellen Zentrum Klösterchen, Dahlemer Straße 28. Was diese Frau an Ausgeburt von Musikalität in sich trägt, so Kritiker, sorgt beim Publikum immer wieder für Verblüffung.

Anna Coogan aus Ithaca im Staat New York hat schon wiederholt das Publikum im Klösterchen begeistert und weiß immer aufs Neue zu überraschen. Nun wird die experimentierfreudige Musikerin im Rahmen einer Solo-Europatour weitere neue Facetten ihrer Musik darbieten. Ihr jüngstes Album „The Lonley Cry Of Space And Time", das sie mit im Handgepäck hat, wurde von Kritikern als stilistischer Durchbruch gefeiert. Die Gitarristin und Sängerin demonstriert hier eindrucksvoll neue klangliche Ausdrucksmöglichkeiten und spielt souverän mit Country-, Rock- und Opernelementen. Ihre Songs gehen über Selbstreflexionen hinaus und sind zugleich eine Reaktion auf eine in vielerlei Hinsicht aus den Fugen geratene Welt. Anna Coogan greift dabei durchaus die Tradition von Protestsängern wie Phil Ochs oder Bob Dylan auf.

Neue musikalische Impulse zog sie zuletzt aus ihrer Vertonung von Stummfilmklassikern. Anna Coogan hat diese bereits in den USA und in England live aufgeführt und wird auf dieser Tour erstmals in Deutschland einen ihrer Filmscores mit Gitarre, Klavier und Gesang zum Film auf der Großleinwand des Klösterchens darbieten. Gezeigt wird an dem Abend ein Stück der einst populären US-Detektivfilmserie „Beatrice Fairfax" von 1916. Die ausgewählte halbstündige Episode „The Curse of Eve – A Name for the Babe" bietet eine sozialkritische Filmhandlung, deren Theatralik durch Coogans Filmmusik eine überraschende und eindringliche Aktualität erhält.

Im weiteren Verlauf des Konzertabends stehen Coogans bewährte alte aber auch neue Songs auf dem Programm. Der Popularität der Künstlerin mittlerweile natürlich auch in Herzogenrath entsprechend, wird geraten, sich Tickets zum Vorverkaufspreis von 12 Euro an der Infothek im Rathaus, in den Buchhandlungen Katterbach sowie bei allen übrigen Projekten des das Klösterchen tragenden Fördervereins Arbeit, Umwelt und Kultur in der Region Aachen zu sichern. Dies sind das DORV in Pannesheide, das Gebrauchtwarenkaufhaus „Patchwork“ in Merkstein, sowie das „Grenzenlos“ an der Kleikstraße 81.

Für auswärtige Besucher bietet der Veranstalter das Reservieren von Vorverkaufstickets zum Hinterlegen an der Abendkasse über das Telefon des Hausmeisters des Zentrums unter 02406/93052 – auch AB – an. An der Abendkasse kosten die Karten dann 15 Euro.

Mehr von Aachener Nachrichten