Herzogenrath: Ausstellung Ingeburg Aigner

Zugunsten des Kinderheims : Benefizausstellung: Werke von Ingeburg Aigner

Die erblindete Herzogenrather Malerin Ingeburg Aigner möchte das Kinderheim in Merkstein unterstützen und stellt deswegen zahlreiche ihrer Werke zum Verkauf.

Zur Benefizausstellung lädt die Herzogenrather Künstlerin Ingeburg Aigner am Samstag und Sonntag, 27. und 28. Oktober, in den Pfarrsaal St. Willibrord an der Willibrordstraße in Merkstein ein. Bilder unterschiedlichster Sujets in Öl und Acryl stellt sie zum Verkauf, hauptsächlich in Bezug zu Natur, Landschaft und Meer.

Aber auch expressionistische Darstellungen und ihre ausdrucksstarken „Fühlbilder“ für Sehbehinderte und Blinde sind dabei. Der Erlös kommt dem Kinderheim St. Hermann-Josef in Merkstein zu Gute. Aigner, die selbst immer stark sehbehindert war und letztlich ganz erblindete, hat leidenschaftlich gerne gemalt und war in der Künstlergruppe „Eckpunkte“ aktiv. Sie kann auf zahlreiche Präsentationen in den vergangenen Jahren verweisen, unter anderem auf Burg Rode und im Rathaus. Erfolgreich, wie sie berichtet, sei auch ihre Ausstellung Anfang Juli zugunsten der Projektgruppe „Malabon“ und deren Hilfsprojekte in den Philippinen gewesen: „Darüber bin ich sehr froh.“

Die Ausstellung im Pfarrheim von St. Willibrord wird am Samstag um 11 Uhr eröffnet, Diakon Franz-Josef Kempen wird einleitende Worte sprechen. Die Bilder können an beiden Tagen von 11 bis 19 Uhr in Augenschein genommen werden, die Künstlerin ist selbst vor Ort.

Mehr von Aachener Nachrichten