„Head acoustics“ feiert Richtfest

Platz für 100 neue Jobs : Stolze Partner beim Richtfest von „Head acoustics“

Ganz nach dem Brauch „Scherben bringen Glück“ lässt das Team von Dornhöfer Dach ein Glas am fertiggestellten Rohbau von der „Head acoustics“ GmbH zerscheppern. Traditionell feierte das Unternehmen für ganzheitliche Akustiklösungen sowie Schall- und Schwingungsanalyse aus Kohlscheid die Fertigstellung ihres fünften Bauabschnitts mit einem Richtfest, bei dem neben Mitarbeitern und Nachbarn auch die Baupartner und Bürgermeister Christoph von den Driesch eingeladen waren.

„Wir möchten uns zunächst bei unseren Nachbarn entschuldigen und besonders bedanken. Durch den Bau und den vorweg gegangenen Abriss der Lagerhalle wurden sie großem Lärm ausgesetzt“, betont Geschäftsführer Professor Dr. Klaus Genuit. Die ursprüngliche Lagerhalle bot kein optimales Verhältnis von Bürofläche und Lagerraum, aus welchem Grund sie nun einem neuen Gebäude weichen sollte. Der Neubau wird auf einer Fläche von 3450 Quadratmetern circa 100 neue Arbeitsplätze, sowie viel Lagerfläche, eine neue Kantine und Küche mit sich bringen.

Architekt Thomas Beck von „beck+blüm-beck“ freut sich über den neuen Bauabschnitt: „Bei einem solchen Richtfest wertschätzen und loben wir die gemeinsame Arbeit, die großartig klappt. Für das Foyer, die Visitenkarte eines Unternehmens, haben wir uns eine Besonderheit einfallen lassen. Auf der 17 Meter langen Wand werden wellenförmige Platten verarbeitet, die die Schallwellen darstellen sollen und das Thema von „Head acoustics“ in architektonischer Form interpretieren.“

Nachdem sich die Firma 1989 erstmals im Technologiepark Herzogenrath (TPH) in Kohlscheid ansiedelte, wurde einige Jahre später der nächste Altbau erworben. 2008 wurde dann der erste Neubau fertiggestellt und 2015 erweitert. Letztes Jahr fing der Bau des fünften Abschnittes an, der voraussichtlich 2020 fertiggestellt werden soll. „Das reicht jetzt aber auch erstmal mit dem Bauen“, sagt Genuit.

Bürgermeister von den Driesch sieht das Unternehmen als eine große Bereicherung im TPH: „Wir können sehr stolz sein, dass sich „Head acoustics“ als ein Eigengewächs des Technologieparks zu einem der Marktführer auf ihrem Gebiet entwickelt hat. Ich bin stark davon überzeugt, dass sie auch nachhaltig erfolgreich sein werden und weiter wachsen werden. Wir haben mit ihnen einen tollen Partner und bald ein großartiges, neues und repräsentatives Gebäude“, betont er.

„Wir wollen den Standort weiter nach vorne bringen und innovative Unternehmen auf engem Raum verbinden. Der Austausch und das Networking stehen hierbei im Vordergrund. ,Head acoustics’ tut genau das und engagiert sich nebenbei noch für viele soziale Projekte. Allein letztes Jahr haben sie 100.000 Euro in Projekte investiert, wie den Eurode-Cup oder das Seminar ,Gewaltfrei lernen’ der Grundschule Kämpchen. Dafür danken wir!“, betonte der Bürgermeister.

(lgob)
Mehr von Aachener Nachrichten