Würselen: Hauptversammlung: Heimatverein zählt rund 700 Mitglieder

Würselen : Hauptversammlung: Heimatverein zählt rund 700 Mitglieder

Nicht nur der Saal im Vereinslokal Kolberg an der Dorfstraße war bis auf den letzten Platz besetzt, auch Nebenräume wurden von den Besucher gefüllt. Der Bardenberger Heimatverein hatte zur Hauptversammlung geladen. Vorsitzender Thomas Havers freute sich besonders über das Kommen der Ehrenmitglieder Hilde Marie Bergrath und Hubert Pastor.

In seinem Bericht über die sehr erfolgreichen Jubiläumsfeierlichkeiten „1150 Jahre Bardenberg“ bedankte sich Havers ausdrücklich bei den vielen fleißigen Helfern. Neben der Jubiläumsfeier wurden die turnusgemäßen Aktivitäten des Vereins unter der Verantwortung der Leiter der einzelnen Arbeitskreise in gewohnter Weise organisiert. Die Kassenprüfer attestierten dem Schatzmeister Willibert Dohmen, der über eine sehr solide Finanzlage des Vereins berichtete, eine einwandfreie Kassenführung.

Bei den Ehrungen langjähriger Vereinsmitglieder ließ Thomas Havers seiner Stellvertreterin, Hilde Marie Bergrath, den Vortritt. Das Bildpräsent eines Bardenberger Denkmals sowie eine Urkunde erhielten Kaethe Bercks, Josef Göbbels, Herbert Meessen, Dr. Dieter Offermanns, Willi Steinbusch und Wilhelm van Lück für 40-jährige Mitgliedschaft. Silbernes Jubiläum feierten Monika und Stefan Bulic, Wilfried Haas, Hubert Heinrichs und Heinz Kersgens.

Havers warb trotz der stattlichen Zahl von 699 Mitgliedern massiv darum, mit Blick auf die Altersstruktur neue Mitglieder zu werben. Weiterhin kündigte er an, dass der Verein einen filmischen Rückblick über die 1150-Jahr-Feier auf der Freilichtbühne von Burg Wilhelmstein plant. Als Termin ist Freitag, 17. August, vorgesehen. Dann soll eine Version des Jubiläumsfilms käuflich zu erwerben sein.

Darüber hinaus berichtete Havers, dass der Heimatverein durch die Gesellschafter der „1150 Jahre Bardenberg GbR“, die sich inzwischen wieder aufgelöst hat, beauftragt worden ist, aus den Überschüssen für Bardenberg ein nachhaltiges Projekt zu realisieren, das an das erfolgreiche Jubiläumsfest erinnern soll.

Hier ist der Verein mit der Stadtverwaltung im Gespräch, um die Voraussetzungen zu schaffen. Letztlich sieht Havers das alte Schulgebäude in Bardenberg im letzten Stadium der Sanierungsarbeiten. Ab Mai erbringen die Vereinsvertreter im Gebäude unter Federführung von Stadtverwaltung und Heimatverein ihre Eigenleistungen. Havers hofft, dass die Vereine ihre Räume noch in diesem Jahr wieder beziehen können.

(fs)
Mehr von Aachener Nachrichten