Grüne in Würselen beantragen, dass Stadt kostenlos Samen ausgibt

Antrag in Würselen : Grüne wollen kostenlose Samen für die Bürger

Die Grünen wollen eine grünere Stadt. Soweit nichts neues. Neu ist, dass Fassadenbegrünung und Wildsamenmischungen kostenlos an interessierte Bürger herausgegeben werden sollen. Obwohl...eigentlich ist auch das nicht ganz neu.

Bei ihrem Antrag ließen die Grünen sich von einer ähnlichen Aktion inspirieren, die in den 90er Jahren schon einmal mit großem Zuspruch aus der Bevölkerung in Würselen durchgeführt worden war, wie Dr. Renate Knauf, Fraktionsvorsitzender der Würselener Grünen-Fraktion, erklärt. Nun also soll es nach ihrem Willen und dem ihrer Parteikollegen eine Neuauflage geben.

Die Aktion soll ein kleines kommunales Mosaikteilchen sein auf dem Weg, das Artensterben aufzuhalten. Blühflächen, die Bürger in ihren privaten Gärten anlegten, und blühende Kletterpfanzen als Fassadenbegrünung böten nicht nur einen optischen Mehrwert, sondern dienten vielen Insektenarten darüber hinaus als Nahrungsquelle und Lebensraum.

Mit „relativ einfachen Mitteln“

Die Grünen sind der Meinung, die Maßnahme könne mit „relativ einfachen Mitteln kurzfristig angegangen werden. Kosten und gangbare Wege der Umsetzung zu ermitteln, sei Aufgabe der Verwaltung. Bei der Vorbildaktion seien Samen vom Fachdienst KDW (Kommunale Dienstleistungen Würselen) damals zum Selbstkostenpreis herausgegeben worden, erklärt Knauf. Der sei niedrig gewesen, weil die KDW große Mengen einkaufe.

Der Antrag sei an Bürgermeister Arno Nelles gesendet worden, der entscheide, wann und in welchem Gremium der Antrag politisch beraten wird. Knauf rechnet damit, dass er auf der Tagesordnung einer der kommenden Stadtentwicklungsausschüsse landet.

(tv)
Mehr von Aachener Nachrichten