Herzogenrath: Großer Wirbel um die Liebe im tiefen Märchenwald

Herzogenrath: Großer Wirbel um die Liebe im tiefen Märchenwald

Mit neuem Stück und neuem Spielort startet das Herzogenrather „LiBo”-Theater in die Saison. Im Pfarrsaal von St. Mariä Himmelfahrt an der Kleikstraße 56 wird die 1998 von Erika Lieber (Li) und Karin Borges (Bo) gegründete Theatergruppe auf der Bühne stehen mit dem Stück „In einem tiefen dunklen Wald” von Paul Maar und Rainer Lewandowski.

Die Geschichte erzählt von Prinzen, Prinzessinnen und vegetarischen Monstern und ist für Kinder von vier bis zwölf Jahren und Erwachsene geeignet. Seit vielen Wochen wird unter Regie von Erika Lieber und Leo Jansen fleißig geprobt, Kostüme werden geschneidert und die passende Schminke ausgewählt. Die schöne Prinzessin Henriette-Rosalinde-Audora (Kristina von Ameln) ist im Stück fest entschlossen zu heiraten. Leider hat sie bisher nur dumme und langweilige Prinzen kennengelernt.

Deshalb will sie sich von einem vegetarischen Untier (Margo Neffke) entführen lassen und den Prinzen heiraten, der sie befreit. Aber es läuft nicht nach Plan. Die Prinzen kehren einer nach dem anderen unverrichteter Dinge zurück. Dann tritt Simplinella (Bettina Kurr-Sauer) an - das bringt ihr nicht nur ein halbes Königreich ein, sondern auch das Herz des Kronprinzen Edmund von Großburgen (Annika Kaesmacher), den ein böser Zauber in der Gestalt des Untiers gefangen gehalten hatte. Und das ist nicht einmal das Ende der Irrungen.

Die Premiere am Samstag, 19. November, 16 Uhr, ist bereits ausverkauft. Weitere Vorstellungen gibt es am Sonntag, 20. November, um 15 Uhr; am Samstag, 26. November, um 16 Uhr, und am Sonntag, 27. November, um 15 Uhr. Der Eingang zum neuen Saal befindet sich in der Eygelshovener Straße.