Herzogenrath: Grenzenlos: Eurode-Kunstroute mit zahlreichen Künstlern

Herzogenrath: Grenzenlos: Eurode-Kunstroute mit zahlreichen Künstlern

„Kunst kennt keine Grenzen“ ist beispielhaft für die Eurode-Kunstroute Herzogenrath — Kerkrade. Viele Künstler aus dem Grenzgebiet Eurode lassen die „Grenze“ verschwimmen und gehen ein gemeinsames Projekt an.

Ihre Kunst präsentiert sich in verschiedenen traditionellen, historischen aber auch neuen Ausstellungsräumen und Ateliers in den Niederlanden und im Stadtgebiet Herzogenrath. Diese grenzenlose Bandbreite der Kunst kann man bei der Eurode-Kunstroute erfahren.

Im vergangenen Jahr wurde das Konzept der Kunstroute von der Stadt Herzogenrath und der Region Aachen überarbeitet. Das Gemeinschaftsprojekt ist in diesem Jahr gewachsen und hat mit dem Werkplaats K auch eine Station in Kerkrade gewonnen.

Am Samstag, 14., und Sonntag, 15. Oktober, sind das Soziokulturelle Zentrum Klösterchen, Dahlemer Straße 28 , die Burg Rode, Burgstraße 5, das Kunst-, Kultur- und Wirtschaftszentrum Villa Herzogenrath, Roermonder Straße 63, und das Forum für Kunst und Kultur im Eurode-Bahnhof, Bahnhofstraße, sowie der Kerkrader Werkplaats K, Elbereveldstraat 105, jeweils von 11 bis 18 Uhr geöffnet.

(nina)