Herzogenrath: Glänzender Auftakt: Galasitzung der Klinkheider Karnevalsgesellschaft

Herzogenrath: Glänzender Auftakt: Galasitzung der Klinkheider Karnevalsgesellschaft

Im „Jecken Dörp“, wie der ansonsten eher beschauliche Kohlscheider Ortsteil Klinkheide in der fünften Jahreszeit liebevoll genannt wird, herrschte jetzt einmal mehr Jubel, Trubel und Heiterkeit. Die dort sesshafte Karnevalsgesellschaft „Dorfspatzen“ hatte zur Galasitzung eingeladen und das „Spatzennest“, bekannt als „Haus Goertz“, platzte für Stunden aus allen Fugen.

Mit dem Lied „Wir sind die Spatzen van et Dörp“ zog die Gesellschaft auf die Bühne.

Präsident Ralf Langohr und sein Vize Lars Steffens führten wie immer souverän durch das Programm. Bereits die Auftritte der Bambinigarde, der Jugendgarde, und der Mariechen Tonia-Marie und Jaqueline sorgten für einen glänzenden Auftakt.

Als Gäste wurden dann die KG Grün-Weiss Lichtenbusch mit ihrem Dreigestirn Prinz Markus I., Bauer Bernd und Jungfrau Resi lautstark begrüßt. Anschließend präsentierte die Garde der „Spatzen“ ihren Tanz. Das Duo Legata mit Wiel Handels und Jos Paffen versteht es immer wieder, das Publikum zu begeisterten, anschließend wirbelte die große Marie Rebecca Koullen über die Bühne.

Dann stand Helga Koullen im Mittelpunkt. Seit 16 Jahren unterstützt sie die KG Dorfspatzen, vor 13 Jahren hat sie die Betreuung der Garde und Showtanzgruppe übernommen, näht auch die Kostüme und war elf Jahre Vorstandsmitglied.

Wegen ihrer Verdienste um den Karneval verliehen Ralf Langohr und Lars Steffens ihr die Sonderauszeichnung „närrischer Dorfspatz“, was vom Publikum mit reichlich Beifall kommentiert wurde. Im flotten Programm ging es dann weiter mit dem Kohlscheider Prinzenpaar Prinz Franjo I. und Prinzessin Birgit, die mit ihrer Country Crew ihren großen Auftritt hatten.

Weitere Höhepunkte waren die Auftritte des Redners Schmitz-Backes und Musik mit „Dä Engelbäät“. Überall, wo die Showtanzgruppe „Blue Devils“ der Dorfspatzen mit ihren Bollywoodtanz auftritt, ist die Begeisterung riesengroß, so auch beim „Heimspiel“. Für flotte Musik sorgte Patrick Kaun in bewährter Form.

(fs)
Mehr von Aachener Nachrichten