Alsdorf: Geschichten lebendig werden lassen

Alsdorf: Geschichten lebendig werden lassen

Die Alsdorfer Lesebühne und die Kolpingsfamilie veranstalten am 23. und 24. April ein Lesewochenende für einen karitativen Zweck in Alsdorf.

Los geht es am Freitag, 23. April um 20 Uhr im Fördermaschinenhaus, Konrad-Adenauer-Allee 7 mit Kriminal-Erzählungen. Die Inszenierung in Hörspielatmosphäre bietet mit fünf Erzählungen spannende Krimi-Unterhaltung nach dem TOM-Prinzip: Ein Täter, ein Opfer, ein Motiv!

Szenisch gelesen von Schauspielerin Isabella Archan, Karina Schenke, Regisseur Stefan Horn und Wolfgang Rosen. Am Samstag, 24. April, steht um 15 Uhr in der Stadtbücherei lustiger Lesespaß für Kinder im Grundschulalter auf dem Programm. Szenisch lesen werden Karina Schenke, Natascha Thelen und Anna Asmuth-Classen.

Die Schlussveranstaltung bildet an jenem Samstag um 20 Uhr die Lese-Gala im Sankt-Castor-Haus, Im Brühl 1. Verschiedene Künstler wie unter anderem Schauspielerin Isabella Archan und Regisseur Stefan Horn machen Geschichten und Gedichte lebendig. Die Moderatoren Sängerin Rene Knapp und Wolfgang Rosen präsentieren einen Ausschnitt aus ihrem Programm „Caress - Poesie für alle Sinne”.

Reservierungen werden erbeten bei der Kolpingsfamilie per Mail geschaeftsstelle@kolping-alsdorf.de oder unter 02404 86985, bei der Alsdorfer Lesebühne per Mail briefkasten@alsdorfer-lesebuehne.de oder unter 02404 596705. Der Eintritt ist frei, es wird um eine freiwillige Spende für einen karitativen Zweck gebeten.

Mehr von Aachener Nachrichten