Nordkreis: Geothermie aus Grubenwasser: Alter Schacht wird aufgebohrt

Nordkreis : Geothermie aus Grubenwasser: Alter Schacht wird aufgebohrt

Bohrtechniker („Driller“) Dimitri Berger hat jetzt seine Arbeit auf dem Gelände des Energeticons in Alsdorf aufgenommen. Berger soll im Rahmen des Pilotprojekts „Grubenwasserenergie für das Energeticon“ (GrEEn) den rund 153 Meter mächtigen Betonpfropfen durchbohren, mit dem der alte Eduardschacht verschlossen ist.

Diese Arbeiten werden rund drei Wochen dauern. In das Bohrloch werden dann sogenannte Hüllrohre eingeführt, durch die eine Sonde bis ins Grubenwasser hinabgelassen wird. Die im Grubenwasser gespeicherte Erdwärme soll „angezapft“ und für die Heizung der ehemaligen Kaue genutzt werden, die unter anderem Teile der Ausstellung sowie die Verwaltung und Seminarräume des Energeticons beherbergt.

Das Projekt kostet rund 1,2 Millionen Euro und wird hauptsächlich vom Land (70 Prozent) finanziert. Es soll geklärt werden, ob es wirtschaftlich ist, ausgediente Schacht- und Stollensysteme des Steinkohlenbergbaus zur Wärmegewinnung aus Grubenwasser zu erschließen — so etwa auch im Ruhrgebiet.

(-ks-)
Mehr von Aachener Nachrichten