Nordkreis: Gegen Rassismus und Gewalt: Jugendfußballer setzen Zeichen

Nordkreis: Gegen Rassismus und Gewalt: Jugendfußballer setzen Zeichen

Gleich zwei Botschaften wollte das Fußballturnier der IGBCE-Jugend des Bezirks Alsdorf der Bergbau- und Energie-Gewerkschaft, das in Übach-Palenberg ausgetragen wurde, ausstrahlen. „Der Jugend nicht den Stecker ziehen“, lautete Botschaft Nummer eins in der LaOla-Sporthalle in Holthausen. Die jugendlichen Akteure setzten mit Botschaft Nummer zwei ein Zeichen für „Kein Platz für Rassismus und Gewalt“.

16 Mannschaften waren zum Turnier gemeldet. Am Ende siegte das Team „Dürener gegen Rechts“; im Finale wurde das Übach-Palenberger Team „Aqus Allstars“ mit 4:1 bezwungen. Drittplatzierter wurde das Team „Metsä Tissue“; im torreichen Spiel wurden die Power RWE-Rangers 8:4 besiegt. Peter Fröschen, stellvertretender Bürgermeister der Stadt Übach-Palenberg, würdigte das Engagement der Jugend. Peter Fröschen war es auch, der den Siegern die Pokale überreichte.

Das Fußballturnier, jetzt in 8. Auflage, hat für die Gewerkschaftsjugend Tradition. Im Vorjahr beispielsweise traten 17 Gruppen sportlich gegeneinander an. Seinerzeit galt das Motto der Förderung von Ausbildungsplätzen für Jugendliche: „Viele Tore für Lehrstellen“. Der jetzige Sieger „Dürener gegen Rechts“ hatte sich im Vorjahr auf den zweiten Rang gekämpft.

(agsb)
Mehr von Aachener Nachrichten