Galasitzung der KG Funkengarde in Alsdorf begeistert

Alsdorf : Bei der KG Funkengarde jagt ein Kracher den nächsten

Nicht von ungefähr freut sich die KG Funkengarde jedes Jahr über ihr treues Publikum, denn auch diesmal war die Stadthalle Alsdorf mit 530 Besuchern gut besetzt. Die jährliche Galakostümsitzung hat es in der Tat auch in sich.

Ein Kracher jagte den nächsten. Erstmals als offizieller Präsident führte Rudolf Hamacher nach dem Einmarsch der Gesellschaft und der Begrüßung durch das abwechslungsreiche Programm, das mit den Tänzen von Tanzmariechen Sophie Schink und der Kindergarde eröffnet wurde. Der Fanfarenzug Schaufenberg ist inzwischen eine Klasse für sich und kam auch diesmal entsprechend unter der Leitung von Hans-Rainer Steinbusch beim Publikum an.

Neu dabei war Sängerin Celina Fabritias mit ihren stimmungsvollen Liedern. Groß war die Freude, wieder einmal die Alsdorfer Schlabber (Bernd Horbach) und Latz (Dieter Baumanns) auf der Bühne zu erleben. Der Stammtisch Kölner Karnevalisten schrieb über beide: „Mit Mutterwitz, Sprachwitz und schelmischen Zankereien begeistern sie ihr Publikum in nahezu allen europäischen Sprachen der Welt“, wie auch jetzt in der Stadthalle zum Ausdruck gebracht.

Nach dem Soloauftritt von Kalli Eiseler gaben sich die Ehrensenatoren ein Stelldichein. Ihnen zu Ehren tanzte Marie Beckers, die Tochter von Jürgen B. Hausmann, der etwas später die Bühne erstürmte, denn nach dem umjubelten Auftritt von Jürgen Beckers bei der Prinzenproklamation in Köln zeigte sich der Hausmann beim Heimspiel auch in der Stadthalle in Höchstform und löste Begeisterungsstürme mit seinem Sprachwitz und seinen Alltags- und Menschenbeobachtungen aus. Mit Charme und mit viel Herz und Witz befasste sich Christian Pape mit dem Begriff „Heimat“ und löste viele Lachtränen aus. Der Prinzenempfang von Prinz Stefan II. und Ute war auch diesmal eine herausragende Programmnummer, ebenso der Ehrentanz von Gina Vondenhoff und der Aktivengarde. Die Kultband aus dem Kölner Norden, „Die Klävvbootze“, begeisterte mit ihren Mundartliedern und leitete das stimmungsvolle Finale ein.

(rp)
Mehr von Aachener Nachrichten