Alsdorf/Herzogenrath: Für Christian Wolff und Katja Finger dreht sich alles um Kundenwünsche

Alsdorf/Herzogenrath: Für Christian Wolff und Katja Finger dreht sich alles um Kundenwünsche

Was will man mehr im Berufsleben? „Es wird nie langweilig”, sagt Christian Wolff (23), „das hätte ich nicht gedacht!” Er und seine Kollegin Katja Finger (21) sind frischgebackene Kaufleute für Dialogmarketing bei „3Pagen” in Alsdorf.

Sie schätzen den Kontakt zu den Kunden, deren individuelle Wünsche es zu erfüllen gilt - und zwar per Telefon, E-Mail oder ganz klassisch auf dem Postweg. Nach dem Fachabitur im Bereich Wirtschaft, das sie in Eschweiler respektive Geilenkirchen ablegten, führten sie durchaus unterschiedliche Wege an ihren heutigen Arbeitsplatz: Eine Annonce zwecks Azubi-Suche in der Tageszeitung war es, die die Aufmerksamkeit bei Christian Wolff weckte. „Ich hatte schon vorher in den Ferien bei einer Bank gejobbt, der Umgang mit Kunden war mir daher vertraut”, erzählt er.

Zunächst auf eine mögliche Lehrstelle als Bürokauffrau hatte sich Katja Finger bei der „3 Pagen” Versand- und Handelsgesellschaft mbH beworben, und erhielt die Rückfrage des Unternehmens, ob sie sich vielleicht auch für das relativ neue Berufsbild im Bereich Kundendienstleistung interessiere. „Ich habe mich daraufhin im Internet kundig gemacht, unter anderem über die Erfahrungen anderer in Foren gelesen - und mich dann dafür entschieden”, berichtet sie - und hat ihre Wahl nicht bereut.

Kundencenter als Kerngeschäft

Über 70 von rund 520 Mitarbeitern betreuen alleine das Kundencenter an der St.-Jöris-Straße in Alsdorf, nehmen Bestellungen, Nachfragen und eventuelle Reklamationen von Kunden der Firmenzweige „3Pagen” (Deko, Haushalt, Praktisches), „3 Suisses” (französische Mode) und „BelHome” (Deko, Küche/Haushalt, Wellness) entgegen. „Man lernt schnell, sich auf jeden Kunden einzustellen”, sagt Katja Finger. Klar, mit dem jungen Mädchen, das eine Frage zu den hippen Slingpumps im „3-Suisses”-Katalog auf Seite 47 hat, spricht man eben anders als mit der alten Dame, die die Lammfell-Pantoffeln von „3 Pagen” auf Seite 98 erläutert haben möchte. Flexibilität gehört zu dem neuen Beruf genauso wie Freundlichkeit und Organisationstalent.

„Wir sind ein so genannter Multichannel-Anbieter”, erläutert Personalchef Arnulf Zuschlag das Bestellkonzept, das jedem Kunden gerecht wird. So werden neben den jeweiligen Online-Auftritten der drei Sparten nach wie vor Kataloge versandt - die sich dann durchaus die Enkelin bei der Oma stibitzt, um selbst neue Kundin zu werden. 3,22 Millionen Bestellungen verzeichnete der Versandspezialist, Mitglied der Ottogroup, in 2011 aus sechs Ländern. Tendenz steigend: „Wir hoffen auf eine starke Saison”, sagt Zuschlag auch schon mit Blick auf die Herbst- und Winterkollektionen. Will heißen: Auch die Jobs von Katja Finger und Christian Wolff werden äußerst vielfältig bleiben.

Mehr von Aachener Nachrichten