Würselen: Frühlingsfest auf dem Jodokusplatz bietet viele Attraktionen

Würselen: Frühlingsfest auf dem Jodokusplatz bietet viele Attraktionen

Bis auf zwei kurze Schauer kam das von der Werbegemeinschaft Broichweiden auf dem Jodokusplatz veranstaltete Frühlingsfest mit einem blauen Auge davon. Vorsitzender Heinz-Josef Schüller und die vielen Mitstreiter — auch aus Kindergärten, Schulen und Vereinen — hatten Grund, sich über die große Resonanz zu freuen.

„Es war wie 2011 eine Gemeinschaftsproduktion“, freute sich Schüller am meisten darüber, dass so viele Bürgerinnen und Bürger acht Stunden lang bereitwillig ihren Beitrag zum Gelingen des Festes geleistet hatten. Das Frühlingsfest wartete mit diversen Attraktionen auf. Drei VW-Oldtimer ließen die Herzen von Automobilisten genauso höher schlagen wie die beiden Mammut-Traktoren gehobener Preisklasse. Neben den Einsatzfahrzeugen brachte die Feuerwehr auch die Drehleiter in Position.

Ein Dixieland-Ensemble sorgte für Schwung, auch ein nostalgisches Karussell drehte sich für die kleinen Besucher ohne Pause. Im Regio-Express waren ebenfalls alle Plätze besetzt. Gemäß dem Motto „Gemeinsam feiern, Spaß haben“, lief ein vielseitiges Programm, moderiert von SK-Geschäftsführer Leo Jansen, ab. Darin ein stimmten mit ihren Liedern Kinder aus den fünf Tagesstätten des Stadtteiles Broichweiden.

Einen Ausschnitt aus dem Musical „Robin Hood“ boten Schüler des Heilig-Geist-Gymnasiums unter der Leitung ihres Musikpädagogen Martin Busch. Schlag auf Schlag ging es weiter. Eine Tanzgruppe des TV Weiden stellte die neue Tanzsportart „Aroha“ vor. Einen weiteren tänzerischen Farbtupfer setzte die DJK Westwacht Weiden, bevor Clown „Gioco“ auf die Bühne stürmte.

Er bereitete den Boden für die kunstvollen Darbietungen der Einradformation des TV Weiden. Die Tanzgruppe der „Klöös“ machte bei ihrem Auftritt dem Doppelort alle Ehre. Seine gesanglichen Qualitäten stellte der Chor „Lucivers“ auf der Bühne unter Beweis.

Anschließend setzten sich die Spellsleute ins Szene. Unter den Klängen der Blaskapelle Strauch, die zuvor ihre Klasse bei einem Platzkonzert unter Beweis gestellt hatte, marschierten ihre Spielspitzen auf, die erstmals das Bad in der Menge unter freiem Himmel genossen. Die 35-jährige Fahnenschwenkergruppe der Westwacht unter Friedbert Willems sorgte am Rande für einen Fahnenwirbel, trotz des böigen Windes!

Die Tanzgruppe der „Hölze Päed“ rollte den roten Teppich für die frühzeitige Vorstellung der Weidener Prinzessin für die Session 2014/2015, Steffi I. (Glaser), aus, die Präsident Hans-Josef Bülles vornahm. Eine von vielen Überraschungen auf diesem Familienfest der Werbegemeinschaft, die an deren Ehrentag auch an die Mütter gedacht hatte. Fetzig und rockig erreichte das Spektakel mit der Band „Voices“ am frühen Abend seinen Höhepunkt.

Dass es eine Neuauflage geben wird — daran dürfte keinerlei Zweifel bestehen.

(ehg)
Mehr von Aachener Nachrichten