Früherer Unfallchirurg Dr. Manfred Ziemons gestorben

Gestorben : Trauer um Dr. Manfred Ziemons

Tausende Menschen sind von ihm im Würselener Krankenhaus behandelt worden: Dr. Manfred Ziemons. An Pfingsten ist der beliebte Allgemein- und Unfallchirurg 71-jährig nach langer, schwerer Krankheit in seiner Wahlheimat Meran gestorben.

Nie um ein aufmunterndes Wort verlegen, so haben die Patienten Dr. Manfred Ziemons in Erinnerung. In seinen Sprechstunden in der Ambulanz des heutigen Rhein-Maas-Klinikums (RMK) hat er Menschen nach Operationen weiterversorgt und mit langjähriger Erfahrung beitragen, dass sie schnell wieder auf die Beine kamen. Sein Wissen gab er gerne an Studenten und jüngere Kollegen weiter. Als Notarzt vor allem im Bundeswehr-Rettungshubschrauber SAR 72 hat er, der liebevoll „Z“ genannt wurde, tausende Einsätze in der Region absolviert und viele Leben gerettet. Seit 1974 war Ziemons in Würselen tätig, seit 1979 als Oberarzt. 2010 trat er in den Ruhestand. Trotz seiner Krankheit besuchte er das Krankenhaus immer mal wieder oder half beim Aachener Reitturnier als Arzt aus. Aufsichtsrat, Direktorium, Betriebsrat und Mitarbeiter des RMK gedenken seiner in höchster Wertschätzung und Dankbarkeit. Ziemons hinterlässt seine Frau Dr. Gabriele Mummenthey-Ziemons. (ch)/Foto: Christian Hermanns

(ch)
Mehr von Aachener Nachrichten