Freundschaftliche Zusammenarbeit Blaskapelle Schaufenberg Euphonia

Beeindruckende Gemeinschaftsleistung : Blaskapelle Schaufenberg und Euphonia konzertieren

Beide Musikvereine überzeugten vor einer Woche in Gressenich mit einer beeindruckenden Gemeinschaftsleistung, die sie auch acht Tage später in der Aula der Gustav-Heinemann-Gesamtschule an den Tag legten und die Besucher begeisterten.

In der zweiten Hälfte des vergangenen Jahres haben Vorstandsvertreter der Blaskapelle Schaufenberg und der Mausbacher Musikvereinigung Euphonia 1882 Gespräche geführt mit dem Ziel einer freundschaftlichen Zusammenarbeit unter dem Titel: „Musik schafft Freude und Freunde“, was auch das angestrebte Ziel des Ehrenvorsitzenden der Blaskapelle Schaufenberg, Wolfgang Zander, war.

Schnell einigte man sich darauf, ein gemeinsames Konzert mit gleichem Inhalt zunächst in Mausbach/Gressenich und anschließend in Alsdorf unter dem Motto „Mozart meets Coldplay“ durchzuführen.

Eingeleitet wurde das Konzert mit einer Darbietung des Mehrgenerationenorchesters, bestehend aus Musikern im Alter von 11 bis 69 Jahren, die für einen tollen Einstand sorgte, bevor Ehrenvorsitzender Wolfgang Zander von der Blaskapelle Schaufenberg, gleichzeitig auch Ehrenvorsitzender des Musikverbandes Aachen im Volksmusikerbund, die Besucher willkommen hieß, unter ihnen der stellvertretende Bürgermeister Friedhelm Krämer, der die Zusammenarbeit beider Musikvereinigungen begrüßte.

Darbietungen von Werken Wolfgang Amadeus Mozarts bis zu modernen Stücken und bömischer Blasmusik im zweiten Teil stellte die Vielseitigkeit der Musikvereine unter Beweis, wobei die Stücke wechselseitig durch die Dirigenten Qijian Xu und Heiner Meyer, beide Alsdorf, und Michael Vilz aus Mausbach dirigiert wurden.

Im ersten Programmteil ragten besonders „Wien bleibt Wien“ von Johann Schrammel, der Ohrwurm „Hallelujah“ von L. Cohen und die Hits der Goldplay Classics heraus. Noch vor der Pause ehrte Ehrenvorsitzender Wolfgang Zander aus Schaufenberger Reihen Qijian Xu für 10-jährige Dirigententätigkeit, Frank Weber für 20-jährige und Harry Schwarz für 25-jährige Mitgliedschaft mit Urkunden und Ehrennadeln. Der zweite Teil ließ die Begeisterung der Besucher weiter steigen unter anderem durch „Wir Musikanten“, „Wiener Praterleben“, dem „Fliegermarsch“ und „Auf der Vogelwiese“. Auch „Griechischer Wein“ von Udo Jürgens fehlte nicht, vom Publikum mitgesungen, wie auch das obligatorische Abschlusslied der Blaskapelle Schaufenberg bei ihren Konzerten in Erinnerung an den Bergbau „Glück Auf“. Der gemeinsame Erfolg der beiden harmonisch agierenden Musikvereine dürfte sicherlich zu einer Neuauflage führen. Das meinten auch die Besucher.

(rp)
Mehr von Aachener Nachrichten