Alsdorf: Freiwillige Feuerwehr Alsdorf mit beeindruckenden Zahlen

Alsdorf : Freiwillige Feuerwehr Alsdorf mit beeindruckenden Zahlen

Wer Leistung erbringt kann in der Feuerwehr ganz groß werden. Dies zeigte sich erneut bei der diesjährigen Jahreshauptversammlung der Freiwilligen Feuerwehr Alsdorf. Zahlreiche Vertreter der Stadt und Politik waren der Einladung der Wehrleitung in die Gustav-Heinemann-Gesamtschule in Alsdorf gefolgt, denn es galt viele Feuerwehrkameradinnen und -kameraden für Ihren Einsatz für die Alsdorfer Bürgerinnen und Bürger zu ehren.

Rückblickend auf das Jahr 2017 wurden bei Einsätzen, Übungen, Aus- und Fortbildungen rund 17600 Stunden ehrenamtlicher Feuerwehrdienst geleistet. Bei 647 Einsätzen wurden sechs Personen bei Bränden und stolze 118 Personen bei Technischen Hilfeleistungen, beispielsweise bei Unfällen gerettet. Auch die Einsatzstatistik des Rettungsdienstes der Feuerwehr Alsdorf verzeichnete erneut einen Anstieg: 4964 Mal wurden die Alsdorfer Rettungskräfte im vergangenen Jahr alarmiert.

107.000 Kilometer

Diese beeindruckende Zahl setzt sich zusammen aus 1302 Einsätze mit Notarzt, 2784 Einsätzen ohne Notarzt. Hinzu kommen auch 878 Fehlalarmierungen. Dies entspricht einer gefahrenen Rettungswagen-Kilometerleistung von 107.000 Kilometern innerhalb und über die Alsdorfer Stadtgrenzen hinaus.

Peter Adenau, Leiter der Feuerwehr Alsdorf, lobte in seiner Ansprache auch das Engagement des Fachbereichs Brandschutzerziehung und -aufklärung unter der Leitung von Hubert Clemens, der gemeinsam mit seinem Team in rund 26 Veranstaltungen auf der Feuer- und Rettungswache sowie am Feuerwehr Gerätehaus Hoengen oder im Floriansdorf Aachen 450 Kinder schulte. Hervorgehoben wurde auch das neu geschaffene Brandschutzhelfer-Ausbildungsprogramm unter der Leitung von René Urbach. Nach einer DGUV-Richtlinie (Deutsche gesetzliche Unfallversicherung) und nach dem Arbeitsschutzgesetz sind für Firmen und Betriebe ausgebildete Brandschutzhelfer vorgeschrieben. Damit die Feuerwehr Alsdorf für die ortsansässigen Firmen und Betriebe Brandschutzhelfer ausbilden kann, wurde im Jahr 2017 eine Feuerlöschtrainingsanlage beschaffen.

Hiermit können die Seminarteilnehmer selbst — unter realen Bedingungen und fachkundiger Führung — Feuer löschen. So wurden bereits sieben Seminare im vergangenen Jahr durchgeführt, bei denen sich alle Teilnehmer von der hohen Praxisnähe und von der guten Ausbildungsqualität begeistert zeigten. Unternehmer und Angestellte können sich bei Interesse direkt an die Feuerwehr Alsdorf wenden. Die Kontaktdaten liegen öffentlich auf den Internetseiten der Feuerwehr Alsdorf im Bereich Kontakt ab.

Besondere Verdienste

Als Höhepunkt der diesjährigen Jahreshauptversammlung galt es, die Ehrungen, Beförderungen und Ernennungen durch die Wehrleitung der Feuerwehr Alsdorf auszusprechen. Für besondere Verdienste in der Freiwilligen Feuerwehr Alsdorf wurde Sascha Reimann mit der silbernen Ehrennadel des Kreisfeuerwehrverband geehrt. Die goldene Ehrennadel des Kreisfeuerwehrverbandes ging an die Kameraden Stefan Held, Georg Steinmetz und Robert Breuer.

Der jahrzehntelange Einsatz einiger Kameraden wurde ebenfalls geehrt: 20 Jahre: Marcel Kaldenbach, Thomas Müllejans, Jörg Thomae und Dirk Prodromidis, 25 Jahre: Helmut Flasche, Guido Krieger, Nils Lützler, Holger Nelles, Dario Scholl, Ralf Schroeder, 30 Jahre: Max Hodenius, Jürgen Wegner, Markus Mohren, Dr. Karl-Heinz Möller, 35 Jahre: Hubert Clemens und Udo Mayer, 40 Jahre: Peter Adenau. 45 Jahre: Horst Steiner, 50 Jahre: Adolf Skok, Vinzenz Bongartz, Willi Stoeckmann, Hans Rennert und Ludwig Hauch und 60 Jahre: Bernd Müller.

Auch das große Engangement im Bereich der Fort- und Weiterbildung wurde mit den nachfolgenden Beförderungen gewürdigt: Georg Dittmann (Brandmeister + stellv. Gruppenführer), Thomas Schmidt (Hauptbrandmeister), Holger Nelles (Brandinspektor), Georg Steinmetz (Brandoberinspektor) und Frank Hammesfahr wurde zum Brandoberinspektor befördert. Eduard Rüffer und Dr. Karl Heinz Möller wurden zu Ehrenmitgliedern der Feuerwehr Alsdorf ernannt. Peter Keller wurde zum neuen Leiter der Ehrenabteilung ernannt.

Jugendflamme der Stufe 1

Auch Mitglieder aus der Jugendfeuerwehr wurden für die erfolgreiche Teilnahme an der Jugendflamme der Stufe 1 der Deutschen Jugendfeuerwehr geehrt: Christa Tetete, Clotilde Tchimbalanga, Denny Bauer, Jean-Luc Borrmann, Salamat Bonraima, Schinda Mousto, Elena Hellenbrandt, Oliver Kepych, Jennifer Glagla, Nico Liedtke, Marek Zeiger, Yannick Schlößer, Niklas Prey und Erico Rückstein.

Mehr von Aachener Nachrichten