Alsdorf: Freie Wähler Alsdorf loben erstmals Bürgerpreis aus

Alsdorf: Freie Wähler Alsdorf loben erstmals Bürgerpreis aus

Die Freie Wählergemeinschaft Alsdorf (FWA) ruft einen Bürgerpreis ins Leben. „Ehrenamtliche Tätigkeit und Bürgerengagement sowie Eigeninitiative und Selbsthilfe sind Begriffe, die mehr und mehr Bedeutung erhalten. Dies gilt für viele Gebiete unseres täglichen Lebens”, sagt FWA-Fraktionsvorsitzender Dietmar Brühl.

„Die Regelung der Belange der örtlichen Gemeinschaft wäre in vielen Bereichen ohne dieses Engagement von Bürgern nur gestützt auf hauptberufliche Kräfte, nicht leistbar”, ist er überzeugt.

Bürgerengagement sei ein belebendes Element einer Stadt. Sie stelle eine Bereicherung des Stadtlebens dar, bewirke ein „Wir-Gefühl” und sei eine wesentliche Voraussetzung für die Lebensqualität in einer Gesellschaft. „Sie ist auch der tatkräftige Ausdruck von Bürgersinn, Gemeinwohlorientierung und menschlicher Solidarität”, ist Brühl überzeugt.

In Alsdorf engagieren sich viele Menschen ehrenamtlich. Sie bewiesen durch ihre zahlreichen Aktivitäten, ob dauerhaft in traditionellen Strukturen oder projektorientiert in kleinen Einheiten auf Zeit, „dass ihnen die Stadt und die hier lebenden Menschen nicht gleichgültig sind”, unterstreicht Brühl. Es sei bemerkenswert, was in den verschiedensten Bereichen an freiwilliger und unentgeltlicher Arbeit gerade auch hier in Alsdorf geleistet werde. „Ihnen allen, die bürgerschaftlich aktiv sind, gehört unser Dank!”

Sich ehrenamtlich zu engagieren, das setze ein besonderes Maß an Gemeinsinn voraus - „eine Eigenschaft, die wieder im Wachsen begriffen ist und die es zu unterstützen gilt”, unterstreicht er.

Mit dem Bürgerpreis der FWA solle diesem vielfältigen Engagement besondere Anerkennung verliehen, aber auch dafür geworben werden, stellt Fraktionschef Brühl heraus.

Mehr von Aachener Nachrichten