Herzogenrath: Freibad für das Löschwasser angezapft

Herzogenrath : Freibad für das Löschwasser angezapft

In einer vom städtischen Betriebsamt genutzten Lagerhalle am Freibadgelände in Merkstein kommt es aus unbekannten Gründen zu einem Ausbruch eines Brandes. Innerhalb kurzer Zeit ist aufgrund der Rauchausbreitung der unmittelbar angebaute Umkleidetrakt des Freibads stark verraucht.

In der brennenden Halle gelten zwei städtische Mitarbeiter nach ersten vorgenommenen Löschversuchen als vermisst. Im Umkleidebereich sind fünf Personen vom Rauch eingeschlossen.

Menschenrettung geprobt

Das war das dramatische Szenario als Ausgangslage für die diesjährige Jahresabschlussübung des Löschzugs Merkstein der Freiwilligen Feuerwehr Herzogenrath. Ausgedacht hatte sich diese Merksteins Löschzugführer Markus Schröder.

Dank Unterstützung von Mitgliedern aus der Jugendfeuerwehr gelang es, diese in die Realität umzusetzen. Den Zuschauern, die bei herrlichem Spätsommerwetter ins Freibad gekommen waren, wurde das breite Einsatzspektrum des Löschzugs Merkstein eindrucksvoll demonstriert. Dabei standen die Menschenrettung und die Brandbekämpfung im Vordergrund.

Das Becken des Bades diente der Wasserversorgung. Mittels Tragkraftspritze wurde hieraus Löschwasser gefördert.

Herzogenraths stellvertretender Wehrleiter Markus Albert machte sich vor Ort ein Bild vom Können der Merksteiner Wehrleute. Löschzugführer Markus Schröder zeigte sich nach der Übung zufrieden mit der Leistung seines Löschzugs. Sein Dank galt dabei der Stadt Herzogenrath, die das Merksteiner Freibad für die Übung unbürokratisch zur Verfügung gestellt hatte.

(fs)
Mehr von Aachener Nachrichten