1. Lokales
  2. Nordkreis

Alsdorf: Frauengemeinschaft St. Castor : Ein jeckes Programm der Marke Eigenbau

Alsdorf : Frauengemeinschaft St. Castor : Ein jeckes Programm der Marke Eigenbau

Bunte weibliche und männliche Gäste waren zu den drei Sitzungen ins Castorhaus gepilgert, um einen ausgelassenen Abend zu erleben. Mit einem abwechslungsreichen und in jeder Hinsicht närrischen Programm Marke Eigenbau hatte die Karnevalsgruppe der Frauengemeinschaft St. Castor eine erstklassige Basis dafür gelegt.

Für einige der Damen war es der erste Auftritt, andere wiederum sind schon Jahre lang ehrenamtlich mit von der Partie. Der Erlös der Veranstaltungen, durch die Moderatorin Carmen Lürkens souverän und charmant führte, wird stets sozialen Zwecken gespendet.

Das Bühnenbild zeigte die Alsdorfer Burg. Nach dem Aufmarsch zunächst aller Burgbewohner samt Burgfräulein, Geister und Geisterjäger ging es dann Schlag auf Schlag. Ob nun Ritter Rost mit seiner scharfzüngigen Rede oder Sketche vom behüteten Muttersöhnchen übers automatisierte Arbeitsamt bis hin zu dem Damenkränzchen, das sich die Rente mit Telefonsex aufbessert — immer wieder wurden die Lachmuskeln der Besucher strapaziert. Auch beim Sketch im Wartezimmer einer Arztpraxis, wo am Tag nach dem Karneval diejenigen saßen, die es übertrieben hatten.

Dazu verschiedene Tänze und Anschauungen wie „Kauf dir einen bunten Luftballon“ - für jeden Geschmack dürfte etwas dabei gewesen sein. Zwischendurch natürlich immer wieder ein vielkehliges Alaaf.

Stürmischer Empfang

Stürmisch vom närrischen Volk empfangen wurde Alsdorfs Stadtprinzenpaar Stefan I. und Tanja, das von seinem Hofstaat und den fein herausgeputzten Gardisten der Prinzengarde sowie dazugehörigem Fanfarenzug begleitet wurde.

(dag)