Alsdorf: „Fotofreunde 54”: Neue Ausstellung mit klarem Motto

Alsdorf: „Fotofreunde 54”: Neue Ausstellung mit klarem Motto

Leicht war es diesmal nicht. Aber die Fotografen haben es ja nicht anders gewollt. Während in den vergangenen Jahren bei Ausstellungen der „Fotofreunde 54” praktisch alles an der Wand landen konnte, was einfach gut aussah, steht die aktuelle Präsentation unter einem klaren Motto.

„Mensch & Arbeit” haben die Macher ihre Schau überschrieben, für die sie unter anderem Handwerkern über die Schulter geschaut haben.

„Ein Thema macht die Sache immer schwierig”, sagt Winfried Clotten, 65 Jahre alt und 18 davon als Vorsitzender der „Fotofreunde 54” unterwegs. „Dann muss man genau planen, wo man seine Motive überhaupt machen kann.” In einem Schusterbetrieb etwa. Oder auf dem Schotterbett: Auch bei der Ertüchtigung der Euregiobahn-Strecke haben die Fotografen auf den Auslöser gedrückt. Oft sind dabei die Details in den Fokus gerückt. Dann stehen nur die Hände im Mittelpunkt des Bildes. Hände, die mit Werkstoffen hantieren. Finger, deren Haut im Lauf vieler Arbeitsjahre gezeichnet und rissig geworden ist.

Ganz scharf drauf

Mitunter hat diese Reduktion des Motivs ganz praktische Gründe. Clotten: „Nicht jeder Arbeiter war bereit, auch sein Gesicht auf den Aufnahmen zu zeigen.” Andere waren ganz scharf darauf. „Einer wollte nur fotografiert werden, wenn er auch an der Wand hängt und sich dann selbst in der Ausstellung sehen kann.” Dem Wunsch wurde entsprochen, auch sein Porträt findet sich unter den 35 Bildern, die ab heute auf der Empore des Alsdorfer Rathauses zu sehen sind. Neben einer Falknerin, die einen Greifvogel auf dem Handschuh trägt, neben einem Straßenmusiker, der gedankenversunken mit seiner Gitarre auf dem Bordstein sitzt oder einem türkischen Fischer, der in Side seine Netze flickt.

Auch im Töpfereimuseum in Langerwehe entstanden Aufnahmen. Das ist die neue weibliche Note, darf man annehmen. Denn seit kurzem gehört mit Sybille Dahmen auch eine Frau zur Herrenrunde, die neben dem Vorsitzenden aus Joachim Wunder, Josef Volland, Willi Schöngen, Hans-Günter Reinders, Norbert Landerer und Dieter Fels besteht. Mit 52 Jahren ist die Dame übrigens das Küken in der Truppe. Und, wird sie von den Herren akzeptiert? „Klar”, sagt sie, „hier stimmt die Chemie”. Und das kann man den Bildern ansehen.

Vernissage am Freitag

Eröffnet wird die Ausstellung der „Fotofreunde 54” am heutigen Freitag, 19 Uhr, auf der Empore des Alsdorfer Rathauses an der Hubertusstraße.

Zu sehen sind die Aufnahmen bis Freitag, 15. Juni. Informationen zum Verein gibt Vorsitzender Winfried Clotten: Telefonnummer 02404/61091.