Fotoausstellung „Gleiwitz/Oberschlesien“

Fotoausstellung in der Galerie der Stadthalle : Gleiwitz in Oberschlesien steht im Fokus

Man muss diese Stadt nicht persönlich bereist haben, um sie gleich in sein Herz zu schließen, wenn man die Fotos und Zeichnungen Paul Schymas von seiner Geburtsstadt und „ersten Heimat“ Gleiwitz in Polen betrachtet.

 In der jetzt in der Galerie der Stadthalle eröffneten Fotoausstellung „Gleiwitz/Oberschlesien“ hat der Fotokünstler Schyma gemeinsam mit dem Städtischen Fotoclub Alsdorf 01 eine Auswahl an Motiven zusammengestellt, die mit ihren Gassen, Plätzen und Gebäuden die Geschichte und das heutige Lebensgefühl der Stadt unweit von Krakau greifbar machen. Allein: Menschen findet man auf seinen Fotografien und Zeichnungen nur selten.

Das ist kein Zufall. Hierdurch zeichnet Schyma das Bild einer Stadt, die in sich lebt und eine tiefe Ruhe beim Betrachten fast greifbar macht. Die Fotos, die Schyma präsentiert, stammen aus der jüngsten Vergangenheit, wie er berichtet. Doch bei manchen Motiven wird der Eindruck erweckt, die Zeit sei einfach stehen geblieben.

Dass Paul Schyma seine Motive im Nachgang bearbeitet, ist in der Fotografen-Szene bekannt. Das ist Ausdruck seines künstlerischen Schaffens. Und auch diesmal findet der Betrachter zumindest einen kleinen Bildausschnitt, ein Segment, das aus der Gesamtheit eines Bildes hervor springt. Das macht die Ausstellung so spannend und außergewöhnlich.

Der stellvertretende Bürgermeister der Stadt Alsdorf, Friedhelm Krämer, zeigte sich in seiner Begrüßungsrede tief  beeindruckt von den Aufnahmen Paul Schymas, dessen künstlerisches Wirken er im Allgemeinen bewundert. In seiner Einführung zur Ausstellung betonte Krämer die Verbundenheit Alsdorfs zu dem Landstrich Schlesien, und so auch zu Gleiwitz, das heute etwa 200.000 Einwohner hat und eine der ältesten Städte Oberschlesiens ist: „Auch in Alsdorf haben seinerzeit Schlesier eine neue Heimat, ein Zuhause gefunden“, erinnerte Krämer. „Dass wir etwa in der Broicher Siedlung eine ‚Schlesische Straße‘ haben, kündet noch von dieser Zeit.“ Dass Paul Schyma nicht nur stolz auf seine alte Heimat Gleiwitz ist, sondern auch auf seine neue in Alsdorf, das zeigen nicht nur seine zahlreichen Fotos von der ehemaligen Bergbaustadt, die er über die Jahre gemacht und dem Interessierten in vielen Galerien  präsentiert hat. Auch in Gleiwitz hat er vor wenigen Jahren eine Ausstellung über seine zweite Heimat gemacht: „Es hat mich glücklich gemacht, diese Fotos dort zu zeigen. Und alle wollten einmal Alsdorf besuchen.“

Die Ausstellung „Gleiwitz/Oberschlesien“ ist noch bis zum 3. Mai zu den Öffnungszeiten der Stadtbücherei in der Galerie der Stadthalle zu sehen.

(hob)
Mehr von Aachener Nachrichten