Herzogenrath: Fotoausstellung: Einfache Dinge des Lebens ins rechte Licht gerückt

Herzogenrath: Fotoausstellung: Einfache Dinge des Lebens ins rechte Licht gerückt

Kulinarisches wie Früchte, Gemüse, Bonbons, Süßigkeiten oder die einfachen Dinge des täglichen Lebens rückt Gerd Schiffler ins rechte Licht: Der Kohlscheider hat sich, nach Beendigung seines aktiven Berufslebens, das er mit Leib und Seele als Koch zugebracht hat, der digitalen Fotografie zugewandt.

Und zwar nicht der herkömmlichen Herangehensweise, sondern ganz gezielt der Fotografie bestimmter Objekte, die er nun mit viel Akribie betreibt.

In einer neuen Ausstellung mit dem Titel „Uns geht’s gut 2014 — Alltägliches von seiner schönsten Seite“ zeigt er aktuelle Fotografien im Herzogenrather Rathausfoyer.

Stellvertretender Bürgermeister Dr. Manfred Fleckenstein erklärte bei der Vernissage die Hintergründe des künstlerischen Schaffens von Schiffler. „Er hat seinen Beruf als Koch geliebt und mit sehr viel Freude — versehen mit durchaus künstlerischen Elementen —Mahlzeiten und Büffets arrangiert.

Er bedauerte, wie er selbst sagt, dass das, was er kreiert hatte, extrem kurzlebig war und ganz schnell wieder verschwand. Die Zeit und die Ruhe, diese Arrangements im Bild festzuhalten, hat er nun.“ Da muss dann halt alles stimmen: Untergrund und Hintergrund müssen abgestimmt sein, die Gestaltung und Lage des Objektes, die richtige Ausleuchtung und vieles mehr.

Erst das richtige Licht, das richtige Verhältnis zwischen Licht und Schatten machen die Konturen der Objekte scheinbar greifbar, teilweise scheinen sie aus der Oberfläche herauszutreten. „Schiffler hat sich mit seinen Bildern schon nach kurzer Zeit einen Namen gemacht, wofür viele Ausstellungen, praktisch in der gesamten Euregio, ein beeindruckender Beweis sind“, betonte Fleckenstein. Dabei habe Schiffler sich weiterentwickelt. So ist seine erste handgefertigte Skulptur, eine feingliedrige Darstellung aus rostigen Nägeln, die in die Luft ragen, entstanden. Der symbolhafte Name des Werks ist „Europa“.

Schifflers neuestes Projekt ist die sakrale Fotografie. Was lag also für einen Kohlscheider näher, als die Kirche St. Katharina als Objekt entsprechend fotografisch und extrem detailliert in Szene zu setzen. Wir können sehr gespannt sein auf die Ergebnisse, die er demnächst in einer weiteren Ausstellung präsentieren wird. Die aktuelle Ausstellung „Uns geht‘s gut“ ist noch bis 10. Oktober im Rathausfoyer zu sehen.

(nina)
Mehr von Aachener Nachrichten