Alsdorf: Flotte Arrangements zum Finale

Alsdorf: Flotte Arrangements zum Finale

Musik gab es zum Alsdorfer Europafest reichlich in der Stadt. Dass dabei auch die gewisse Portion Jazz nicht fehlte, dafür sorgte die Boischer Brass Band. Sie bildete den Abschluss der von dieser Zeitung präsentierten Reihe „Jazz im Garten”.

Doch nicht im Garten hinter Stadthalle fand das Konzert statt. Dieses Mal zogen die Musiker ins Innere, genauer gesagt ins Foyer. Ein Tribut an das wechselhafte Wetter.

Seit mehr als 22 Jahren spielt die Mariadorfer Combo unter der Leitung von Hubert Krott. Sie versteht sich als Swing- und Jazzband, die auch keine Scheu zeigt, rheinisches Liedgut der Bläck Fööss in ihr Repertoire aufzunehmen.

Klassiker wie „In the Mood” oder „Pennsylvania” von Glenn Miller werden umgeschrieben und der Besetzung angepasst. Viele Zuschauer erlebten den Auftritt der Lokalmatadore, die rund drei Stunden lang mit flotten Arrangements zu unterhalten wussten. Die Formation ist Stammgast bei „Jazz im Garten” und von Anfang an mit dabei.

Frontmann Kalle Schleibach, der Mann mit der Trommel, zeigte sich als geübter Moderator im Dialog mit dem Publikum. Mit Trompeten, Tenor und Es-Saxophonen, Es-Horn, Tenorhorn, Posaune, Tuba und Sousaphon sowie Schlagzeug und Bassdrum spielen die Musiker in ihrem über die Region Alsdorf hinaus bekannten, unverwechselbaren Stil.