Brände und Unfall: Feuerwehr rückt zu mehreren Einsätzen aus

Brände und Unfall : Feuerwehr rückt zu mehreren Einsätzen aus

Gleich mehrere Einsätzen beschäftigte die Alsdorfer Feuerwehr am Donnerstagabend im Bereich der Hans-Böckler-Straße.

Gegen 21.02 Uhr meldeten Passanten ein brennendes Auto auf dem Kundenparkplatz des Rewe-Marktes in der Jahnstraße. Passanten und Anwohner hatten noch vor Eintreffen der ersten Einsatzkräfte Löschversuche mittels von Feuerlöschern unternommen. Ein Übergreifen der Flammen auf das ganze Fahrzeug und die Umgebung konnte durch den Einsatz verhindert werden.

Einen Fahrzeughalter trafen die Wehrleute vor Ort nicht an. Eine Überprüfung der Kennzeichen ergab jedoch, dass die Nummernschilder als gestohlen gemeldet waren. Gegen 22 Uhr wurde in Hoengen Alarm geschlagen. In der Hans-Böckler-Straße sollte es, in nur 500m Entfernung zur Einsatzstelle Jahnstraße, zu einem Containerbrand gekommen sein. Die Wehrleute um Einsatzleiter Peter Vekens brachten den Brand zügig unter Kontrolle und wurden noch während des laufenden Einsatzes zu einem weiteren Pkw-Brand gerufen.

Im Bereich Pützdrieschstraße/ Hans-Böckler-Straße brannte ein Wagen in voller Ausdehnung. Bereits auf der Anfahrt war eine starke Rauchentwicklung erkennbar. Unter Atemschutz löschten die Einsatzkräfte das Feuer mit Schaummittel.

Gegen 23 Uhr konnten die hauptamtlichen Wehrleute und die ehrenamtlichen Kräfte des Löschzuges III die Einsätze beenden. Angaben zu Schadenursache und -umfang können seitens der Feuerwehr nicht gemacht werden; auffällig sind jedoch die sowohl zeitlichen als auch örtlichen Zusammenhänge. Die Polizei hat die Ermittlungen aufgenommen.

Auch in Herzogenrath hatte die Feuerwehr zu tun. Auf der Geilenkirchener Straße in Merkstein ist gegen 22.15 Uhr ein Autofahrer mit seinem Fahrzeug gegen einen geparkten Wagen gefahren. Bei Eintreffen der Feuerwehr wirkte der Fahrer benommen und desorientiert. Durch die Rettungskräfte wurde er im Fahrzeug erstversorgt. Die Einsatzstelle wurde abgesichert und ausgeleuchtet. Da die Fahrertür stark verzogen war und der Rettungsdienst eine größere Öffnung benötigte, wurde die Fahrertür mit einem Spreizer geöffnet und entfernt.

Nach der Erstversorgung durch den Notarzt wurde der Fahrer ins  Rhein-Maas-Klinikum gebracht. Währenddessen wurde die Fahrzeugbatterie am Unfallfahrzeug abgeklemmt und auslaufende Betriebsmittel mit Bindemittel abgestreut. Nach Abschluss der Arbeiten wurde die Einsatzstelle an die Polizei übergeben. Im Einsatz waren die Feuerwache und der Löschzug Merkstein mit zusammen 26 Kräften.

(red/fw)
Mehr von Aachener Nachrichten