Ferienspiele in Setterich 2018

Dem Herbst auf der Spur : Ferienspiele in Setterich

„Zocken“ auf dem Handy oder mit der Spielkonsole? Damit haben die 40 Kinder der Malteser-Ferienspiele nun gar nichts am Hut. Hendrik, Mirja, Lars, Kelly und wie sie alle heißen, ließen sich lieber auf die Natur ein.

Draußen sammeln, drinnen „verarbeiten“ – so gingen die Ferienspiele des Malteser-Treffs in Setterich.

„Dem Herbst auf der Spur“ waren neben den Kindern im Alter zwischen sechs und zwölf Jahren auch 15 ehrenamtliche Betreuer. Diese Mannschaft hatte Markus Siemons, Leiter des Malteser-Jugendtreffs Setterich gemeinsam mit seiner ebenfalls hauptamtlichen Kollegin Natascha Klein zusammengestellt. „Wir machen das auf ganz herkömmliche Weise. Wir sammeln Eicheln, Kastanien, Bucheckern, Blätter, stellen eigene Herbstgedichte zusammen und rätseln auch sehr viel“, beschrieb Markus Siemons zum Auftakt der Ferienwoche die Aktionen. In vier Gruppen wurden die Kinder eingeteilt und in den Wettbewerb geschickt. Ganz herkömmlich auch die „Weiterverarbeitung“ der natürlichen Produkte: Die Blätter wurden getrocknet, zu Collagen verarbeitet und werden am Schlusstag (Freitag, 19. Oktober) im Rahmen eines Workshops ausgestellt.

Dazu gibt es dann auch Pfannkuchen von selbst gesammelten Äpfeln oder Apfel-Muffins. „Die Kinder haben sehr viel Spass daran, die Natur zu entdecken“, schaffen Siemons und Co. auch ein neues Umweltbewusstsein. Dazu gehörte dann auch der Ausflug zum Alsdorfer Weiher. Dort ist ebenfalls die Natur in üppigster Weise zu erforschen. Als Alternativprogramm gab es dann aber auch Ausflüge zum Kinderstad Heerlen oder in eine Kletterhalle in Viersen. 40 mal Ferien in „natürlicher“ Gestaltung: das mochten die Kinder und Heranwachsenden. Auch wenn da schon mal „Heimweh“ mitschwang. Hendrik (12) gestand, „mir fehlt mein Freund Marc“. Und wo ist der? „An der Ostsee . . .!“. Das war dann doch ein bisschen zu weit für einen Tagesausflug.

(mas)
Mehr von Aachener Nachrichten