Konzert im Gotteshaus: Faszinierendes Panorama im Zusammenspiel in der Kirche St. Sebastian

Konzert im Gotteshaus : Faszinierendes Panorama im Zusammenspiel in der Kirche St. Sebastian

Spannende Musikerlebnisse sind eigentlich nicht so selten in der Würselener Kirche St. Sebastian — zum Beispiel wenn die Orgel des Gotteshauses mit einem Alphorn und einem klassischen Horn zusammentrifft.

Auf diesem Niveau bewegte sich das Konzert, das die Aachener Bratschistin Rebekka Zachner sowie der Dürener Organist und Regionalkantor Hans-Josef Lövenich jetzt zum „Tag des offenen Denkmals“ am Wochenende an geweihter Stätte gaben — im Zeichen des zunächst etwas rätselhaft wirkenden Titels „Die Königin und das Veilchen“.

Dass es dabei um die beiden beteiligten Instrumente, die oft als „Königin der Instrumente“ titulierte Orgel und das „Veilchen“ Viola, wie die Bratsche auch heißt, ging, wurde noch bei der Begrüßung der beiden Künstler durch Pfarrer Rainer Gattys erklärt.

Im Zusammenwirken der Musiker mit Sprecherin Annegret Heesen entfaltete sich ein faszinierendes Panorama der Klänge, bei dem die Instrumentalisten zuerst solistisch auftraten — Rebekka Zachner mit einem Satz aus Bachs d-Moll-Partita und Hans-Josef Loevenich mit Alexandre Guilmants furiosem Final aus der ersten Sinfonie für Orgel.

Solo weicht dem Miteinander

Das Solo wich dann mit dem „Hoffnungsschimmer“ des 2015 verstorbenen Eschweiler Komponisten Franz Surges dem Miteinander. Dunkle Bratsche und silbrige Orgel, dunkler Ton und farbige Vielfalt — daraus ließ sich einiges machen, bei Edward Elgars elegantem und stimmungsreichem Doppel „Chanson de Nuit — Chanson de Matin“ ebenso wie bei der Romanze des Norwegers Johann Severin Svendsen und dem abschließenden Konzerttango „Oblivion“ von Astor Piazzolla.

Das Publikum im gut gefüllten Hauptschiff der Kirche bedankte sich für das rund einstündige Programm auf durchweg gutem bis spannendem Bogen mit herzlichem Applaus. Die Gäste ihrerseits revanchierten sich auf ihre Weise — mit einem weiteren Werk von Astor Piazzolla.

(ch)