Familientag der Städteregion Aachen in Würselen

Familientag der Städtergion : Hochbetrieb im Würselener Stadtgarten

Am Familientag der Städteregion Aachen herrschte Hochbetrieb im Würselener Stadtgarten. Mit der ganzen Familie gemütlich im Grünen picknicken, davon machten sehr viele Familien Gebrauch. Das Wetter spielte auch mit und so machte das Familienpicknick allen viel Freude.

Wer wollte, konnte sich am Kuchenbuffet bedienen, die Würselener Tafel backte frische, leckere Waffeln, die bereits zur Mittagszeit „ausverkauft“ waren, und erst wieder am Nachmittag angeboten werden konnten. Zahlreiche Institutionen, Vereine und das Jugendamt aus der „Düvelstadt“ boten ein abwechslungsreiches Programm mit kreativen, sportlichen und spielerischen Angeboten über den ganzen Tag an.

Mit den fünf Elementen aus dem Tibetischen Heilyoga begann der Familientag. Die Kindergruppe des Katholischen Familienzentrums St. Sebastian begeisterte mit Liedern und einer Vorführung ihre Zuschauer. Für alle - Groß und Klein, Eltern und Großeltern, Würselener Familien und Familien aus anderen Kommunen, Flüchtlingsfamilien, die gerade erst angekommen sind und die schon länger hier leben - war beim Familienfest in Würselen etwas dabei. Für viele Spiele braucht es die deutsche Sprache nicht. Vielmehr ist das gemeinsame Tun und die Freude das Wichtigste, sagte Bürgermeister Arno Nelles, der mit Städteregionsrat Dr. Tim Grüttemeier bei der Eröffnung im Stadtgarten dabei war.

Der kluge Weg zur Selbstverteidigung wurde von der Wing Tsun Akademie Würselen vorgestellt. Das Deutsche Rote Kreuz war mit unterschiedlichen Angeboten vertreten. Von einer Fahrzeugausstellung des Katastrophenschutzes, Taststraße, Parcours zum Thema Inklusion, Kinderschminken und einem Malangebot reichte das große Angebot. Kleine und große kletterbegeisterte Leute konnten einen Niedrigseilgarten ausprobieren, der vom Verein zur Förderung der Jugendhilfe Würselen gesponsert wurde. In einer orientalisch gestalteten Sitzecke bewirtete der Verein „Türöffner e.V.“ seine Gäste mit türkischem Mokka, Chai und Gebäck. Besonders das „Familienschubkarrenrennen“ machte allen Beteiligten große Freude.

„Alle Sechse“ hieß es beim Dosenwerfen des Kinderschutzbundes. Während die Kinder ihre Geschicklichkeit ausprobierten, hatten die Eltern die Möglichkeit, gut erhaltene Kleidungsstücke und Spielsachen aus dem Sortiment des Kleiderladens „Schatztruhe“ für kleines Geld zu erwerben. Eigenen Perlenschmuck herzustellen, darüber informierte die Tagesgruppe „Sternschnuppe“, die in Würselen vom Haus St. Josef betrieben wird. Riesenseifenblasen entstanden am Stand des Förderkreises Asyl Würselen. Das evangelische Familienzentrum Sonne, Mond und Sterne beteiligte sich in diesem Jahr erstmalig am Familientag.

Die Besucher waren eingeladen mit dem Farbrad ein schönes Bild als Erinnerung an den Familientag zu erstellen. Heiß her ging es bei der Würselener Waldjugend, hier wurde Stockbrot über dem Feuer gemacht. Die Bands „Tourist“ mit Gastsängerin Joana Böhlen und „Nepomuk“ mit jungen Musikern aus Würselen begeisterten ihre Zuhörer. Die vielen Angebote ließen keine Langeweile aufkommen, allen Beteiligten machte es einen riesigen Spaß.

(fs)
Mehr von Aachener Nachrichten