Nordkreis: Euregiobahn steht drei Stunden still

Nordkreis: Euregiobahn steht drei Stunden still

Auf viele potenzielle Fahrgäste ist der junge Lokführer Freitagmorgen nicht gestoßen am Alsdorfer Kopfbahnhof der Euregiobahn. Die hätten auch Pech gehabt, denn von 8.30 bis 11.30 Uhr ging auf dem gesamten Netz der Euregiobahn gar nichts.

„Es hat sich anscheinend herumgesprochen, dass wir heute wieder streiken”, sagt der junge Mann, der seinen Namen lieber nicht in der Zeitung lesen möchte. Mit dem Streik wollte die Gewerkschaft Deutscher Lokführer (GDL) den Druck im Tarifstreit mit der Deutschen Bahn erhöhen.

„Es waren nur ganz wenige Fahrgäste hier - und die haben eigentlich Verständnis dafür gezeigt, dass gestreikt wird.” Drei Stunden lang blieb die Bahn in Alsdorf stehen, nur alle 30 Minuten musste der Lokführer kurz den Motor anwerfen, „damit die Batterie sich nicht leert”. Am Annapark wechselten derweil die Fahrgäste zum nahe gelegenen Busverknüpfungspunkt.

Mehr von Aachener Nachrichten