Alsdorf: Erhalt gesichert: Männerchor Alsdorf-Broicher Siedlung bleibt bestehen

Alsdorf: Erhalt gesichert: Männerchor Alsdorf-Broicher Siedlung bleibt bestehen

Aufatmen in der Broicher Siedlung. Der Männergesangverein Alsdorf-Broicher Siedlung bleibt bestehen. Das beschlossen die 18 anwesenden Sänger einstimmig im Rahmen ihrer Jahreshauptversammlung nach eingehender Diskussion.

Gestärkt durch den Treuebeweis ihres Publikums am Vortag beim Konzert und durch die konkrete Aussicht, verschiedene neue Sänger zu gewinnen, wollen die Sänger nun unter der Leitung von Agata Sewera voller Elan an die Vorbereitung des Weihnachtskonzertes am 4. Adventssonntag gehen.

Walzerklänge

Für das Frühjahr 2015 sollen Walzermelodien im Mittelpunkt eines Konzertes stehen, für das jetzt schon an Stücken wie „Donau-Wellen“ oder „An der schönen blauen Donau“ geprobt wird. Mit der Konzertgestaltung soll sich ein eigens ins Leben gerufenes Gremium befassen. Nach dem Beschluss, den Verein fortzuführen, war auch schnell ein Vorstand gefunden, der in allen Positionen einstimmig gewählt wurde. Den Vorsitz behält Henk Nijssen, der künftig als Nachfolger von Herbert Hünerbein auch das Vize-Dirigat übernehmen wird. Stellvertretender Vorsitzender wurde Alfred Sonders, Geschäftsführer Werner Kukies, 2. Geschäftsführer Andreas Lenzen, Kassierer Ernst Schleuning, Notenwart Walter Praun, Beisitzer Dietmar Marquardt und Norbert Strahl, Kassenprüfer Leo Pütz, Wolfgang Cloos und Karl-Heinz Ritter. Das Konzert am Vortag in der voll besetzten Gemeinschaftshalle an der Grundschule hatten die Sänger alleine gestaltet und dabei einen Querschnitt aus ihrem Liedrepertoire der vergangenen 43 Jahre präsentiert.

Mundharmonika wird fehlen

Die Wehmut, den Chor gegebenenfalls am Tag darauf auflösen zu müssen, war den Sängern deutlich anzumerken. Der Vorsitzende Henk Nijssen hatte in einer Gesangspause auch dem Publikum deutlich gemacht, dass er selbst und viele Sänger unbedingt weiter machen wollen, dass es dazu aber neuer Sänger bedürfe. Gleichwohl sei man den Sängern, die nun den Chor verlassen, dankbar für viele Jahre bester Zusammenarbeit. Vor allem Vize-Dirigent Herbert Hünerbein, der lange Jahre lang den 2. Vorsitz im Verein inne hatte, galt der Dank aller Sänger und des Publikums, dem wohl insbesondere die Mundharmonika-Einlagen Hünerbeins beim „Bajazzo“ fehlen werden. Das Publikum quittierte die Leistung des MGV mit lang anhaltendem Applaus.

(r)
Mehr von Aachener Nachrichten